Grüne OÖ: Mayr: Nächste FPÖ-Provokation: Rechter Maler Odin Wiesinger in OÖ. Landeskulturbeirat?

FPÖ reizt Stelzers Geduld aus – wann drückt der Landeshauptmann die Stopptaste?

Linz (OTS) - Der OÖ. Landeskulturbeirat ist ein unabhängiges Gremium von Fachleuten, das die OÖ. Landesregierung in Fragen der Kulturpolitik berät. Genau in dieses Gremium will die FPÖ nun den Maler Odin Wiesinger entsenden, dem Kontakte zum als vom DÖW rechtsextrem eingestuften Magazin „Info-Direkt“, zur ehemaligen rechtsextremen Zeitschrift „Aula“ und zum Kongress der „Verteidiger Europas“ nachgesagt werden. Eine Werkreihe des Malers soll sogar den Namen „Endsieg“ tragen.

„Die FPÖ versucht offenbar herauszufinden, wo Stelzers Schmerzgrenze liegt. Dabei macht sie auch vor dem Landeskulturbeirat nicht halt. Schön langsam stellt sich die Frage, wann der Landeshauptmann die Stopptaste drückt“, verweist Severin Mayr, Kultursprecher der Grünen, in diesem Zusammenhang auf die vielen Einzelfälle in der FPÖ, auf Verbindungen zu den Identitären, auf Auftritte bei der AfD und vieles mehr. Medienberichten zufolge soll Wiesinger sogar die „die Befreiung Deutschlands von den Nazis bedauern“. Ihm wird auch „eindeutig rechtsextremes Gedankengut“ zugeschrieben.

Mayr fordert, bei der Bestellung der neuen Mitglieder des Landeskulturbeirates noch einmal einen Schritt zurück zu gehen: „Die FPÖ sollte versuchen jemanden zu finden, dem solche Verbindungen zu Rechtsaußen-Organisationen nicht nachgesagt werden können. Alles andere wäre dem Ruf des Landeskulturbeirates und damit des Kulturlandes OÖ mehr als abträglich.“

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Stefan Hauer
Grüne OÖ - Kommunikation
0664/3155282
stefan.hauer@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRO0001