Für ein Europa der Vaterländer und für den Erhalt unserer Neutralität

BZÖ-Nadasdy: Die NEOS-Ideen für Europa führen in den Abgrund

Klagenfurt (OTS) - Daß die NEOS-EU-Kandidatin Gamon unseren 1.Mai durch einen "Europa-Tag" ersetzen will, ist noch harmlos gegen die anarchischen Anläufe gegen die Eckpfeiler der österreichischen Eigenständigkeit. Die Eckpfeiler sind:

Unsere Neutralität

Unsere stolze Geschichte

Unsere Kultur und unsere Werte

Unsere Freiheit

Unserer Heimatverbundenheit

Unsere fleißigen Menschen

Unsere saubere Umwelt

Unsere Meinungsfreiheit (noch) usw. usf.

Ist sich Gamon überhaupt bewußt, was es heißt, seine Neutralität aufzugeben und in kriegerische Auseinandersetzungen gezogen zu werden? Erschreckend ist, dass Gamon den Wert unserer weltweit anerkannten und geschätzten österr. Neutralität nicht einmal im Ansatz erkennt und unserer Jugend als gestrigen Geschichtsmüll schlechtreden will! Gerade in Zeiten der Unruhe ist die Neutralität von besonderem Wert und sollte Österreich eine diplomatische Sonderrolle bescheren.

Will sie unsere Söhne für Konflikte in Syrien, in Afghanistan, Ukraine oder in Burundi opfern? Sie möge sich ein Bild von den Tragiken der Deutschen Bundeswehr machen, wo Deutschlands Söhne als Kanonenfutter verheizt wurden. Unsere Mütter werden sich am kommenden Muttertag angesichts solcher Forderungen gut überlegen, ob sie einer Frau mit solchen wirren Ideen Folge leisten sollten!

Gamon ähnelt in ihrer Geisteshaltung ihrer ehemaligen Parteikollegin Mlinar, der Begriffe wie „Heimatverbundenheit“ fremd sind. Gemeinsam ist den beiden, in Karriereblindheit geschlagenen Mlinar und Gamon anscheinend vor allem ein Sitz im EU-Parlament. Dafür verraten sie nicht nur ihr Heimatland, sondern auch ihre Staatszugehörigkeit. Wie sonst kann es jemand verantworten, für einen fremden Staat zu kandidieren?

Genauso fatal ist die NEOS-Forderung, das "EU-Einstimmigkeitsprinzip" aufzuheben! Das einzige Druckmittel für unser kleines Land will sie aufgeben? Österreich hat ja schon jetzt nur mehr geringen Einfluß auf Entscheidungen innerhalb der EU. Nun soll auch unser VETO-Recht freiwillig geopfert werden?

Die Grenzen abschaffen und für einen zentralistischen Einheitsstaat eintreten? „Gamon möge sich die Geschichtsbücher über den sowjetischen Einheitsstaat oder die aktuelle Lage in Nordkorea anschauen. Wenn sie das wirklich will, möge sie dorthin ausreisen und nicht uns Österreicher in die längst überholten Experimente der Menschheitsgeschichte zurückwerfen. Daher: Mütter, stoppt den NEOS-Irrsinn bei der Europa-Wahl !“, schließt der BZÖ-Obm-Stv. Nadasdy.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten
0680 2059500

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KBZ0001