Dr. Barbara Kolm setzt erste rechtliche Schritte

Permanente Verletzung der Unschuldsvermutung hat Folgen – Klagen in Vorbereitung

Wien (OTS) - Dr. Barbara Kolm setzt sich gegen öffentliche Angriffe ihre Person betreffend zur Wehr und wird in einem ersten Schritt medienrechtlich konsequent gegen all jene vorgehen, die in besonders eklatanter Weise die Unschuldsvermutung bei ihren Äußerungen missachten. Dr. Kolm hat im Zusammenhang mit den ihr öffentlich vorgeworfenen Handlungen keinerlei Fehlverhalten gesetzt.

Insoweit in Medien und im Speziellen in sozialen Netzwerken eine Vorverurteilung vorgenommen wird, handelt es sich dabei um eine schwere Verletzung des Schutzes der Unschuldsvermutung. Medienrechtliche Schritte werden nun geprüft und unverzüglich eingeleitet – erste Klagen werden bereits nächste Woche eingebracht.

„Auch in einer aufgeheizten Stimmung unmittelbar vor einer Wahl kann man ein Mindestmaß an Anstand und Respekt vor geltenden Rechtsnormen erwarten. Ich lasse mir das nicht länger gefallen und lasse mich auch nicht durch das Dirty Campaigning einzelner Parteien in den Wahlkampf hineinziehen. Ich sehe dem taktischen Manöver der SPÖ-Sachverhaltsdarstellung mehr als gelassen entgegen“, so Dr. Barbara Kolm, die sich weitere rechtliche Schritte in dieser Causa vorbehält.

Rückfragen & Kontakt:

MMag. Andreas Schneider
Geschäftsführer
Schneider | Minar | Jenewein Consulting GmbH
Grillparzerstraße 7/13
1010 Wien
Tel: +43 (0) 664 8132706
Mail: schneider@smj.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011