Dermacare in Wien erhöht mit der Femilift-Scheidenstraffung die Lebensqualität seiner Patientinnen

Blasenschwäche, Scheidentrockenheit, Inkontinenz und Lost-Penis-Syndrom nach einer Geburt behandeln die Ärzte von Dermacare schmerzfrei mit der Femilift-Lasertechnik.

Wien (OTS) - Harninkontinenz, Scheidentrockenheit nach den Wechseljahren oder auch ein verändertes Sexualempfinden nach einer Geburt können die Lebensqualität einer Frau stark beeinträchtigen. Hier helfen die Ärzte im Schönheitsinstitut Dermacare in Wien mit der Femilift-Lasertherapie sanft und schmerzfrei. Bei der Scheidenstraffung mittels Laserlicht wird die Vagina gefestigt, die Kollagenbildung angeregt und das Bindegewebe in den Scheideninnenwänden gestrafft. Daher spricht man auch von Scheidenverjüngung. Zur Anwendung kommt dabei ein CO2-Laser, der mittels Applikator vaginal eingeführt wird. Die Behandlung selbst ist schmerzfrei. Falls es erforderlich ist, wird vor dem Eingriff eine schmerzstillende Creme aufgetragen. Nach der Behandlung kann die Patientin direkt in den Alltag zurückkehren, es gibt keine Ausfallszeiten. Ein optimales Ergebnis erzielt man mit drei Sitzungen im Abstand von je vier Wochen, nach einem Jahr wird eine Auffrischungseinheit empfohlen. Die Kosten betragen 590 € pro Einheit oder 1.500 € für einen 3er-Block.

Scheidenstraffung Femilift in 1010 Wien
Dermacare berät sie umfassend, kompetent und einfühlsam.
Informieren Sie sich hier unverbindlich über eine Scheidenstraffung

Rückfragen & Kontakt:

Dermacare | Morzinplatz 4, 1010 Wien
+43 1 532 03 34 | info@dermacare.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012