Taxifahrer setzt Widerstand

Wien (OTS) - Datum: 06.05.2019
Uhrzeit: 11:45 Uhr
Adresse: 9., Währinger Gürtel

Beamte der Landesverkehrsabteilung führten gemeinsam mit Mitarbeitern der Magistratsdirektion (Gruppe Sofortmaßnahmen) Taxikontrollen durch. Dabei wurde auch der in weiterer Folge tatverdächtige 34-jährige Taxifahrer (nigerianischer Staatsbürger) angehalten, der den Taxistandplatz gerade verlassen wollte. Sofort begann er zu schreien und brüllte die Beamten an, dass er nichts getan hätte. Er ließ sich auch durch mehrmaliges gutes Zureden nicht beruhigen. Weil er mit seinem Auto zum Teil auf der Fahrbahn stand und den Verkehr behinderte, wurde der 34-Jährige angewiesen, ein Stück zurückzuschieben. Plötzlich stieg der Mann aufs Gaspedal und steuerte auf einen vor ihm stehenden Polizisten, der die Anhaltung durchgeführt hatte, zu. Dieser musste auf die Seite springen, um nicht vom Auto erfasst zu werden. Umgehend danach versuchten die Beamten, den Tatverdächtigen aus dem Taxi zu ziehen, wogegen er sich vehement wehrte. Der Taxifahrer wurde schließlich festgenommen. Ein Amtsarzt stellte Fahrunfähigkeit aufgrund Übermüdung fest. Der genaue Grund für sein aggressives Verhalten ist bislang nicht bekannt. Der 34-Jährige wurde wegen versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt sowie versuchter schwerer Körperverletzung angezeigt.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Pressestelle
Pressesprecher Harald SÖRÖS
+43 1 31310 72133
wien-presse@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0002