NEOS Salzburg: Sebastian Kurz betreibt bei den Grenzkontrollen keine ehrliche Politik

Weitgasser: Der Bundeskanzler kann nicht etwas kritisieren und gleichzeitig selbst vorantreiben.

Salzburg (OTS) - Die Grenzkontrollen zwischen Österreich und Deutschland sorgen für nervenaufreibende Staus und verursachen großen volkswirtschaftlichen Schaden.
„Wir sind doch etwas verwundert, wenn Sebastian Kurz nun die Grenzkontrollen kritisiert, die er mitverursacht hat und an anderen Stellen selbst vorantreibt. Das ist keine ehrliche Politik“, zeigt sich die Vorsitzende des Salzburger Wirtschaftsausschusses Liesl Weitgasser verwundert.
„Anstatt dem unsinnigen Treiben seines Innenministers weiter zuzusehen, sollte Kurz lieber an einem effektiven Schutz der europäischen Außengrenzen arbeiten. Hier hat die Bundesregierung während der Ratspräsidentschaft völlig versagt“ ist die Tourismussprecherin verärgert.

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub NEOS Salzburg
Christoph Ammerer
Leitung Kommunikation
0664 / 8878 2467
christoph.ammerer@neos.eu
www.neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LNS0001