Nehammer: Peinliche Verteidigungsversuche der SPÖ

Livestreams und Augenzeugen bestätigen Aussagen des Bundeskanzlers

Wien (OTS) - „Die SPÖ muss alle Verbindungen zur PKK beenden. Der Rundumschlag ist peinlich, da durch Fotomaterial und Augenzeugenberichte erwiesen ist, dass die Aussagen des Kanzlers stimmen“, so Karl Nehammer, Generalsekretär der Volkspartei.

„Die SPÖ, allen voran Drozda und Schieder, sollten sich mit ihren „Fake-News“-Vorwürfen hüten. Auf Foto- und Videosequenzen, auch von der SPÖ selbst, ist klar erkennbar, dass PKK-Sympathisanten inmitten des 1. Mai-Aufmarsches der SPÖ zu sehen sind und mitmarschieren. Der rote Platzsprecher begrüßt sogar die kurdische Gruppe unter der sich die Sympathisanten der terroristischen PKK befanden“, so Nehammer.

„Fake News und Fake Seiten sind bekanntlich Sache der SPÖ, wie die Zusammenarbeit mit Silberstein-Mitarbeiter Paul Pöchhacker bestätigt. Was will die SPÖ diesmal verstecken?“, so Nehammer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002