Österreichische Krebshilfe Wien feiert 25. Geburtstag

Wichtige Zielgruppe im Jubiläumsjahr sind „Young Patients“

Wien (OTS) - In den letzten 25 Jahren hat die Krebshilfe Wien in mehr als 80.000 persönlichen Gesprächen PatientInnen und Angehörige multiprofessionell und kostenlos beraten. Eine neue Initiative orientiert sich speziell an den Bedürfnissen junger PatientInnen. Neuer Jubiläumspartner der Krebshilfe Wien ist Boehringer Ingelheim.

Österreichweit leben rund 350.000 ÖsterreicherInnen mit einer Krebserkrankung. Pro Jahr erkranken allein in Wien rund 7.500 Frauen und Männer an Krebs. Eine Diagnose, die nicht nur körperlich massive Spuren hinterlässt, sondern oft auch psychisch oder im Berufsleben.

Ein starker Partner, der als Hersteller von Arzneimitteln im onkologischen Bereich unmittelbaren Bezug zum Thema Krebs hat, ist der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim. Das Sponsoring ermöglicht es der Krebshilfe Wien, an der Erweiterung ihres neuen Angebots für „Young Patients“ zu arbeiten, das sich speziell an der Lebenssituation junger Menschen mit einer schweren, mitunter chronischen Krebserkrankung orientiert. Eine psychoonkologisch geleitete Gesprächsgruppe für junge Patientinnen ist bereits aktiv, eine Informationsbroschüre zum sensiblen Thema „Kinderwunsch“ ist in Arbeit.

Boehringer Ingelheim konzentriert seine Forschungsaktivitäten in Wien auf die Entwicklung innovativer Arzneimittel gegen Krebs. Deklariertes Ziel der Forschung ist die Entwicklung neuer Medikamente, die einen klaren therapeutischen Fortschritt ermöglichen: „Wir wollen nicht nur das Leben unserer PatientInnen verlängern, sondern auch deren Lebensqualität erhöhen“, erklärt Darryl McConnell, Leiter des Forschungsstandorts Wien bei Boehringer Ingelheim. Dabei komme auch dem Behandlungsumfeld eine große Bedeutung zu.

Mag. Karin Isak, klinische Psychologin und Leiterin des Beratungszentrums der Krebshilfe Wien: „Zu uns kommen häufig PatientInnen, die gleich mehrfach belastet sind. So ist z.B. eine junge Brustkrebs-Patientin bei uns nicht nur in psychologischer Betreuung, sondern nimmt im Rahmen der Wiener Krebshilfe auch Ernährungsberatung und Unterstützung bei der Reintegration in den Job in Anspruch. Ihr Mann holt sich Hilfe als Angehöriger und der gemeinsame Sohn ist bei unserer Kinderpsychologin, um mit seiner Verlustangst besser umgehen zu lernen.“

Pharmaunternehmen legen mit ihren Medikamenten den Grundstein dafür, eine Krebserkrankung zu überleben und arbeiten daran, dass Krebs eines Tages möglicherweise zu den heilbaren Erkrankungen zählt. „Doch bis dahin ist es von ebenso entscheidender Bedeutung, dass wir gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und KrebspatientInnen und ihre Angehörigen dabei unterstützen, ihr Leben in diesem sehr belasteten Lebensabschnitt bestmöglich zu bewältigen“ erklärt Mag. Gaby Sonnbichler, Geschäftsführerin der Krebshilfe Wien.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gaby Sonnbichler, GF Österreichische Krebshilfe Wien
1200 Wien, Brigittenauer Lände 50-54, Stiege 4, 5. OG
Telefon: +43 1 402 19 22/17, E-Mail: sonnbichler@krebshilfe-wien.at, www.krebshilfe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008