FPÖ-Braunau VzBgm. Christian Schilcher: Gedicht sollte provozieren, aber nicht beleidigen

Entschuldigung für unscharfe und zu wenig präzise Formulierungen

Linz (OTS) - Linz, 2019-04-22 (fpd Nr. 34) – Der Vize-Bürgermeister von Braunau, Christian Schilcher, der mit seinem Gedicht in der Aussendung der FPÖ Braunau für Diskussionen sorgte, nahm heute wie folgt Stellung:

„Es tut mir aufrichtig leid, wenn ich mit meinem Gedicht Menschen verletzt oder beleidigt habe. Das war nicht meine Absicht. Ich wollte schlicht aus Sicht eines Tieres, das eine Stadt von unten beobachtet, Veränderungen beschreiben, die ich und andere durchaus zu Recht kritisieren. Ich selbst setzte mich und meine Familie dabei auch in die Perspektive dieser Tiere – in diesem Fall eben Ratten. Dass der Vergleich von Mensch und Ratte historisch belastet und mehr als unglücklich ist, ist ein Faktum und es tut mir aufrichtig leid, das missachtet zu haben.
Ich wollte mit meinem Text provozieren aber keinesfalls beleidigen oder gar jemanden verletzen. Ich möchte für mein Gedicht zwar nicht die Freiheit der Kunst beugen, bitte aber um Verständnis für meine unscharfe, tatsächlich zu wenig präzis durchdachten Formulierungen. Ich wollte nur sagen: Wer zu uns kommt und sich an unsere Gesetze hält, kann ein Teil von uns werden, wer unsere Gesetze und Gebräuche miss- oder gar verachtet, kann das nicht. Nicht mehr und nicht weniger sollte mein Gedicht zum Ausdruck bringen.“

Rückfragen & Kontakt:

Vize-Bürgermeister Christian Schilcher
Tel.: 0699-11825992

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLO0002