Polizistin bei Anhaltung gebissen

Wien (OTS) - Datum: 06.04.2019
07.04.2019
Uhrzeit: 22:55 Uhr
04:15 Uhr
Adresse: 08., Lechenfelder Gürtel
08., Fuhrmannsgasse / Arrestbereich der Polizei

Gestern wurde der Polizei am Notruf gemeldet, dass ein Mann in einem Lokal randalieren soll. Aufgrund der Angaben eines Türstehers der Bar wurde im Zuge einer Sofortfahndung von einer Fußstreife ein Tatverdächtiger angehalten, der im Bereich U6-Station Josefstädter Straße herumschrie. Der Mann (19, Stbg: Eritrea) zeigte sich gegenüber den Beamten aggressiv und beschimpfte sie. Die mehrmalige Aufforderung nach der Ausweisleistung ignorierend versuchte der Mann immer wieder, sich vom Anhalteort zu entfernen. Die Beamten hielten den Mann schließlich mit Körperkraft zurück, worauf dieser versuchte, eine Polizistin mit einem Kopfstoß zu verletzen. Aufgrund der Gewaltanwendung des Angehaltenen gegenüber der Polizei wurde er unverzüglich durch unmittelbare Zwangsgewalt zu Boden gebracht. Hierbei biss der Mann die Polizistin in die Hand. Die verletzte Beamtin musste aufgrund der Gefahr ansteckender Krankheiten durch den Biss sofort in ein Krankenhaus gebracht werden.

Einige Stunden später, er war aufgrund anhaltender Aggressivität mittlerweile in einer speziellen Sicherungszelle untergebracht, setzte der Festgenommene im Arrestbereich einen tätlichen Angriff auf die wachhabenden Polizisten, die ihm einen eingeforderten Toilettengang ermöglichen wollten. Hierbei wurden zwei Beamte leicht verletzt. Der 19-Jährige befindet sich in Haft.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Paul EIDENBERGER
+43 1 31310 72114
wien-presse@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0003