AK-Wahl in NÖ: FSG baut Absolute gegen sieben Mitbewerber aus

70 der insgesamt 110 Mandate gehen an FSG

St. Pölten (OTS) - Die AK-Wahl 2019 in Niederösterreich ist zu Ende. Das vorläufige Endergebnis wurde Mittwochabend von der Vorsitzenden der Wahlkommission, Brigitte Adler, bekannt gegeben. Es bringt mit der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG) einen klaren Sieger. Die FSG mit Präsident Markus Wieser als Spitzenkandidat hat mit 61,9 Prozent ihre absolute Mehrheit ausbauen können.

488.839 Personen waren bei der AK-Wahl in Niederösterreich wahlberechtigt. Um die 110 Mandate der Vollversammlung bewarben sich dieses Mal acht Listen. Damit kandidierte eine wahlwerbende Gruppe weniger als bei der letzten Wahl 2014. Die Wahlbeteiligung lag hochgerechnet bei 38,5 Prozent.

Auf die acht kandidierenden Listen entfielen:

1. AKNÖ-Präsident Markus WIESER – Sozialdemokratische GewerkschafterInnen (FSG): 61,9 % (+3,0 %)

2. Volkspartei Niederösterreich NÖAAB-FCG (NÖAAB-FCG): 21,1 % (-2,1 %)

3. Freiheitliche Arbeitnehmer – FPÖ (FA-FPÖ): 10,3 % (+1,1 %)

4. GRÜNE, ALTERNATIVE und UNABHÄNGIGE GewerkschafterInnen (AUGE/UG): 3,1 % (-0,2 %)

5. Grüne GewerkschafterInnen NÖ: 1,1 % (-1,2 %)

6. LISTE PERSPEKTIVE (LP): 1,4 % (+0,3 %)

7. Kommunistische Gewerkschaftsinitiative – International (KOMintern): 0,6 % (-0,3%)

8. Gewerkschaftlicher Linksblock – Kommunisten, linke Sozialisten, Parteilose (GLB): 0,5 % (+0,1 %)


Das Endergebnis wird am Samstag, 6. April 2019, am Vormittag vorliegen.

Alle Details zur Wahl finden Sie auf noe.arbeiterkammer.at/wahl

Rückfragen & Kontakt:

AK Niederösterreich Pressestelle
Gerd Millmann
Tel.: 0664/88172459

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001