NEOS Wien/Emmerling zum Kindergartengesetz: Private Kindergärten brauchen dringend transparente Förderrichtlinien

Bettina Emmerling: „Stadtrat Czernohorsky muss sich endlich mit den privaten Kindergartenbetreibern an einen Tisch setzen und ihre Probleme ernst nehmen!“

Wien (OTS) - Anlässlich der Debatte um das Wiener Kindergartengesetz im heutigen Wiener Landtag macht NEOS Wien Bildungssprecherin Bettina Emmerling abermals auf die hohen Belastungen der privaten Kindergartenträger aufmerksam und fordert einen Runden Tisch mit den zuständigen Stellen der Stadt Wien: „Es wird Zeit, dass sich Stadtrat Czernohorsky endlich mit den privaten Kindergartenbetreibern an einen Tisch setzt und ihre Probleme ernst nimmt. Immerhin werden rund 70% der Kindergartenplätze in Wien von privaten Betreibern angeboten und ihre Probleme betreffen am Ende auch fast 2/3 der Wiener Kindergartenkinder – das kann man nicht länger ignorieren!“, ärgert sich Emmerling.

„Derzeit sind insbesondere kleine private Kindergärten aufgrund des undurchsichtigen Bildungsplans mit unklaren Forderungen seitens des Magistrats konfrontiert und verlieren im äußersten Fall ihre Fördergelder. Wir brauchen endlich transparente Förderkriterien für alle Betreiber, klare Vorgaben und ein kooperatives Miteinander mit dem Magistrat. Der Wiener Bildungsplan muss daher unbedingt um den von uns geforderten Anforderungs- und Kriterienkatalog erweitert werden. Außerdem sind bei der Umsetzung und Ausführung der Anforderungen dringend Unterstützungs- und Begleitangebote vom Magistrat nötig!“, erläutert Emmerling abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Neos – Klub im Wiener Rathaus
Presse
+43 664 849 15 47
julia.kernbichler@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0003