„Bewusst gesund“ über die seltene Erbkrankheit Morbus Fabry

Außerdem 30. März um 17.30 Uhr in ORF 2: Kampf dem Rückenschmerz: Starker Rücken – Kleine Bewegungen mit großer Wirkung

Wien (OTS) - Christine Reiler präsentiert im ORF-Gesundheitsmagazin „Bewusst gesund“ am Samstag, dem 30. März 2019, um 17.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Rätselhafte Symptome – Morbus Fabry oft unerkannt

Wenn bei jungen Menschen immer wieder rätselhafte Schwächeattacken auftreten, kann dies auf die seltene Erbkrankheit Morbus Fabry zurückzuführen sein. Bei dieser Krankheit kann der Körper ein bestimmtes Enzym nicht produzieren, wodurch sich Fettablagerungen in wichtigen Organen bilden, die unbehandelt zu Herzerkrankungen oder Schlaganfall führen können. Betroffene leiden von Kindheit an unter dieser Erkrankung, die ihr Leben sogar dramatisch verkürzen kann, wenn die Diagnose nicht rechtzeitig gestellt wird. „Bewusst gesund“ hat in der Nähe von Kufstein eine junge Frau besucht, die alle Konsequenzen dieses Leidens direkt und indirekt miterlebt hat. Gestaltung: Christian Kugler.

Muskelmasse – Wie Seniorinnen und Senioren von Krafttraining profitieren

Bereits ab dem 50. Lebensjahr nimmt die Muskelmasse innerhalb von nur einer Dekade um zehn Prozent ab. Dabei bringt ein Mehr an Muskeln besonders im Alter zahlreiche Vorteile. Nicht nur die Sturzhäufigkeit lässt sich vermindern, auch psychisch profitieren Seniorinnen und Senioren von regelmäßigem Krafttraining. In der aktuellen Studie „NutriAging“ haben Forscher/innen der Universität Wien herausgefunden, dass Senioren besonders dann vom Krafttraining profitieren, wenn sie sich eiweißreich ernähren. Je nach Intensität der Trainingseinheiten konnte bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Kraftzuwachs von 10 bis 15 Prozent festgestellt werden. Gestaltung: Denise Kracher.

Ernährung und Krebs

Ernährung hat einen großen Einfluss bei Krebs, sowohl in der Prävention als auch in der therapeutischen Begleitung. So können Nebenwirkungen wie Übelkeit oder Schluckbeschwerden mit den richtigen Nahrungsmitteln gemildert und die Konstitution verbessert werden. Es gibt auch zahlreiche Inhaltsstoffe, die nachgewiesener Weise krebshemmende Wirkung haben, und daher regelmäßig gegessen werden sollten. Welche das sind und was an den verschiedenen Ernährungstrends dran ist, darüber informiert Diätologin Jane Bergthaler.

ORF-Initiative „Kampf dem Rückenschmerz“: Starker Rücken – Kleine Bewegungen mit großer Wirkung

Cantienica ist eine Methode, den Körper ganzheitlich mit kleinen Bewegungen zu trainieren. Dabei lernt man die aufrechte Haltung in seinen Alltag zu integrieren, um so zum Beispiel Rückenprobleme loszuwerden. Karin Begusch hat Schmerzen im unteren Rücken, weil sie ihren bald vierjährigen Sohn oft hebt und am Computer arbeitet. Durch das gezielte Aufrichten im Kurs und das Integrieren der aufrechten Haltung in ihren Alltag kann sie inzwischen schmerzfrei durchs Leben gehen. Gestaltung: Stefanie Zupan.

„Bewusst gesund“-Tipp zum Thema Zöliakie

Die Zahl der Menschen, die Nahrungsmittel schlecht vertragen oder sogar allergisch darauf reagieren, steigt. Bei Zöliakie etwa lösen Gluten, ein Klebereiweiß im Getreide, eine Immunreaktion im Darm aus, die zu einer Schädigung der Dünndarmschleimhaut führen. Eine Zuseherin, die darunter leidet, hat festgestellt, dass Lebensmittelunverträglichkeiten vielfach für reine Einbildung und Zöliakie für eine Modeerscheinung angesehen werden. Sie hat Prof. Dr. Siegfried Meryn um Information gebeten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001