Forschungsstandort Niederösterreich präsentiert sich bei MIT Europe Conference

LR Bohuslav: Forschung spielt eine zentrale Rolle

St. Pölten (OTS/NLK) - Dieser Tage fand in Wien die Europa Konferenz des MIT Massachusetts Institute of Technology statt. Um den angereisten Spitzenforscherinnen und Spitzenforschern den Technologiestandort Niederösterreich näher zu bringen, veranstalteten ecoplus, die Industriellenvereinigung und die Wirtschaftskammer einen „Niederösterreich Abend“. „Dabei hat unser Bundesland der internationalen Forschungselite gezeigt, dass Spitzenforschung in Österreich nicht nur in den Ballungszentren zu Hause ist, sondern gerade in Niederösterreich auch die Regionen hier sehr viel zu bieten haben“, so Wirtschafts- und Technologielandesrätin Petra Bohuslav in einem Rückblick auf die Veranstaltung.

Der Abendempfang nach dem ersten Konferenztag stand bereits zum zweiten Mal nach 2017 ganz im Zeichen blau-gelber Forschungskompetenz. „Niederösterreich hat sich zu einem Forschungs-und Innovationsstandort internationalen Formats entwickelt und auch beim Thema Digitalisierung gehören wir mit dem ‚Haus der Digitalisierung‘ zu den Top-Playern in Europa“, erläuterte Jochen Danninger, kaufmännischer Geschäftsführer von ecoplus, im Rahmen der Eröffnung.

Die zweitägige Europa Konferenz des MIT, die im Zwei-Jahresrhythmus von der Außenwirtschaft Austria in Wien (AWO) organisiert wird, hat das Ziel, österreichische Unternehmen mit der internationalen Forschungscommunity zu vernetzen. Das Motto der diesjährigen Tagung lautet „Facing the digital challenge“. Jürgen Roth, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Österreich, dazu: „Veranstaltungen wie die MIT Konferenz geben einen guten Überblick, über den aktuellen Stand der internationalen Entwicklungen bei so wichtigen Themen wie der Digitalisierung.“

„Niederösterreichs Unternehmen brauchen gerade in Zeiten des digitalen Wandels die besten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können. Wenn es uns gelingt, hochqualifizierte Fachkräfte für unser Land zu interessieren, dann ist das ein wichtiger Schritt auf unserem Weg in eine erfolgreiche Zukunft“, informierte Christian Moser, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Niederösterreich.

Auch zahlreiche Unternehmerinnen und Unternehmer aus Niederösterreich nutzten die Chance, um sich mit den internationalen Konferenzgästen auszutauschen. „Gerade jetzt, wo die Digitalisierung immer mehr an Bedeutung gewinnt, kann der persönliche Austausch nicht hoch genug geschätzt werden. Unsere Industrievertreter erhalten bei dieser Veranstaltung die Möglichkeit zum Networking auf höchster Ebene“, erläuterte Thomas Salzer, Präsident der Industriellenvereinigung Niederösterreich.

Einer der Höhepunkte des Galaabends war die Überreichung des Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich an Karl Koster, Executive Director des MIT Office of Corporate Relations, durch Iris Rauskala, Präsidial-Sektionschefin im Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung.

Weitere Informationen: Büro LR Bohuslav, Markus Burgstaller, Telefon 02742/9005-12253, E-Mail markus.burgstaller@noel.gv.at, bzw. Wirtschaftsagentur ecoplus, Andreas Csar, Telefon 02742/9000-19616, E-Mail a.csar@ecoplus.at, oder Wirtschaftskammer NÖ, Dr. Arnold Stivanello, Telefon 02742/851-14100, E-Mail kommunikation@wknoe.at, bzw. Industriellenvereinigung NÖ, Gerti Süss, Telefon 01/71135-2445, E-Mail gerti.wallner@iv.at.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Ing. Mag. Johannes Seiter
02742/9005-12174
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0001