Banken-KV: Weiter kein faires Angebot der Arbeitgeber

Nächster Verhandlungstermin am 23. April – Aktionen ab 1. April

Wien (OTS/ÖGB) - Auch die vierte KV-Verhandlungsrunde für die etwa 73.000 Bankangestellten brachte kein Ergebnis. „Das, was die Arbeitgeber zuletzt geboten haben, ist angesichts der Rekordergebnisse der Branche unter dem ständig steigenden Arbeitsdruck alles andere als fair zu bezeichnen“, betonte der Verhandlungsleiter der GPA-djp, Wolfgang Pischinger. ++++

Das Letztangebot der Arbeitgeber von 2,3 Prozent plus 10,50 Euro würde bei einem durchschnittlichen Bruttogehalt in der Branche eine Erhöhung von 2,66 Prozent bedeuten. Die gewerkschaftlichen Dienstrechtsforderungen zum Arbeitszeitpaket wurden weiterhin kategorisch abgelehnt.

„Wir werden nun vor der nächsten, fünften Verhandlungsrunde am 23. April den Druck erhöhen und rufen ab 1. April zu Aktionen vor ausgewählten Filialen und Kreditinstituten auf, die den Geschäftsbetrieb beeinträchtigen können“, so Pischinger.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001