JETZT-STMK: Steirisches Wasser schützen - Lithium-Abbau auf der Koralpe verhindern

Sicherheit und Lebensqualität der Menschen in der Region sind wichtiger als Profitinteressen internationaler Großkonzerne

Wien (OTS) - Der geplante Lithium-Abbau auf der Koralpe durch ein australisches Unternehmen ruft heftige Kritik von JETZT-STMK hervor.

„Wenn schon bei den ersten Bohrarbeiten Missgeschicke passieren, wage ich gar nicht auszudenken, was noch alles passieren kann, wenn die Arbeiten erst richtig losgehen“, sagt Bertram Friessnegg, Gründer von JETZT-STMK, mit Verweis auf bekannt gewordenen Ölaustritt.

„Für uns gilt: wenn auch nur der leiseste Zweifel besteht, dass das Trinkwasser der Region gefährdet sein könnte, darf dieses Großprojekt nicht kommen. Die Sicherheit und die Lebensqualität der Menschen in der Region müssen vor den Profitinteressen internationaler Großkonzerne stehen. Ich sehe nicht ein, warum tausende leiden müssen, nur damit ein australischer Investor und seine lokalen Verbündeten Millionen scheffeln können“; schließt Friessnegg.

Rückfragen & Kontakt:

JETZT-Liste Pilz/Partei
Romana Bartl
+4369912696310
romana.bartl@partei.jetzt
https://partei.jetzt/
https://www.facebook.com/partei.JETZT/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PLZ0001