Mehr Demokratie: Eintragungswoche 25.3.-1.4.2019 für Volksbegehren

Mödling (OTS) - Die EU hat eine „Demokratie“ ohne Volksabstimmungen. Der nicht-gewählte EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker entscheidet die meisten Themen gemeinsam mit dem nicht-gewählten EU-Rat. Diese Entscheidungen sind dann ich allen EU-Mitgliedsländern umzusetzen.

In Österreich wurden bisher alle 42 Volksbegehren der 2. Republik im österreichischen Parlament begraben. Aus keinem einzigen Volks- begehren in Österreich wurde eine Volksabstimmung. Die jüngsten Beispiele sind „CETA“, „Don’t Smoke“ und „ORF-Gebühren“.
Die Volksvertreter aller im Parlament vertretenen Parteien erklären dem österr. Volk regelmäßig, warum es NICHT entscheiden darf.

Wir wollen das ändern!
Wir wollen eine Demokratie nach dem Vorbild der Schweiz in Österreich rasch einrichten.
Wir wollen selbst entscheiden dürfen.

Deshalb finden in der Eintragungswoche von 25.3. - 1.4.2019 zwei Volksbegehren in ganz Österreich statt:
1. Das Volksbegehren „Für verpflichtende Volksabstimmungen
2. Das Volksbegehren „CETA-Volksabstimmung

Liebe Österreicherinnen und Österreicher!
Bitte unterschreiben Sie beide Volksbegehren. Tun Sie das für Ihre Lebensqualität! Je höher die Demokratiestandards, desto höher der Wohlstand in einem Land. Machen wir es der Schweiz nach.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Robert Marschall, WFÖ-Obmann, info@wfoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WOE0001