GPA-djp-Teiber zur Digitalsteuer: Bundesregierung muss österreichische Lösung nach britischem Vorbild schaffen

Scheitern auf EU-Ebene darf keine Ausrede sein

Wien (OTS) - „Das Scheitern der europäischen Digitalsteuer darf keine Ausrede für Nichtstun in Österreich sein“, mahnt Barbara Teiber, Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp). +++

„Wir fordern eine echte Digitalsteuer nach britischem Vorbild. Diese muss vor allem Plattformumsätze von Internetgiganten wie Amazon treffen“, so Teiber. Im Vereinigten Königreich werden mit der Digital Service Tax die Umsätze der Konzerne, die durch das Country by Country Reporting bekannt sind, unter Einbeziehung von angenommenen Verlusten besteuert.

„Langfristig braucht es eine digitale Betriebsstätte, damit sich Internetgiganten nicht vor der Steuer drücken können“, so Teiber. Es müsse aber sofort gehandelt werden: „Das Vereinigte Königreich zeigt, dass es geht. Ein Verstecken hinter dem Scheitern der europäischen Lösung können wir nicht akzeptieren. Es ist höchste Zeit für Steuergerechtigkeit.“

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Daniel Gürtler
Tel.: 05 0301-21225
Mobil: 0676/817 111 225
E-Mail: daniel.guertler@gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003