SoftwareentwicklerInnen sollten auch HackerInnen sein

COMET-Zentrum SBA Research organisiert Konferenz für sichere Softwareentwicklung

Wien (OTS) - Seit es Software gibt, gibt es Sicherheitslücken. Mittlerweile sind (fast) alle Geräte und Infrastrukturen mit dem Internet verbunden, weitreichende und medienwirksame Security-Vorfälle sind die Folge – etwa gehackte Daten von 143 Mio. KundInnen des US Unternehmens Equifax im Jahr 2017. Eine absolute Notwendigkeit, um Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und Privatpersonen vor Schäden zu schützen, ist die sichere Softwareentwicklung. Aus diesem Grund veranstaltet SBA Research, Österreichs größtes Kompetenzzentrum exklusiv für Informationssicherheit, die sec4dev – Conference & Bootcamp 2019. Die dreitägige Veranstaltung findet vom 25. bis 27.2 2019 im Campus Gußhaus der TU Wien statt und bietet praxisorientierte Vorträge sowie zwei Bootcamps zu Themen wie sicheres Coding, sicherer Betrieb und Security-Testing.

Sicherheit sollte schon in der Design- und Konzeptphase eines Softwareprojekts ihren Platz haben, denn: „Je später ein Fehler gefunden wird, desto teurer wird üblicherweise dessen Behebung.“ – so Thomas Konrad, Senior Security Consultant bei SBA Research in Wien. SoftwareentwicklerInnen sind in der Regel mit einer Reihe an technischen Anforderungen, Kundenwünschen sowie knappen Ressourcen konfrontiert; das Berücksichtigen von Sicherheitsaspekten stellt eine zusätzliche Herausforderung dar. Trotzdem: Der beste „return on investment“ besteht darin, Entwicklungsteams in Security zu schulen. SBA Research bietet mit der sec4dev eine Plattform, wo sich Security-ExpertInnen und SoftwareentwicklerInnen austauschen und konkrete Praxis-Tipps sammeln können.

SBA Research, ein Wiener COMET-Kompetenzzentrum für Informationssicherheit, besteht seit 2006. Die mittlerweile rund 100 MitarbeiterInnen betreiben wissenschaftliche Forschung – u.a. auf den Gebieten IoT, Industrie 4.0, Blockchain/Distributed Ledger Technologies und Online-Privacy – und bieten kommerzielle Leistungen wie Beratung und Pentesting. Das Forschungszentrum verfügt über ein weitreichendes nationales und internationales Netzwerk aus Universitäten, Fachhochschulen und Unternehmenspartnern.

Rückfragen & Kontakt:

Mailyn Stolz
mstolz@sba-research.org
01/505 36 88 – 1612

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006