Junge ÖVP anlässlich 100 Jahre Frauenwahlrecht: Politik muss Vorbild in Sachen Gleichberechtigung sein

Heute vor 100 Jahren durften Frauen in Österreich das erste Mal wählen; JVP als Vorreiter

Wien (OTS) - „Die Junge ÖVP geht im Bereich Gleichberechtigung mit gutem Beispiel voran, denn fünf der derzeit sieben Abgeordneten im Parlament, die der JVP angehören, sind weiblich. Auch im Landtag und im Gemeinderat übernehmen bereits seit Jahren junge Frauen aus unseren Reihen Verantwortung und setzen sich für junge Anliegen auf allen Ebenen ein. Die Abgeordneten & Mandatarinnen der Jungen ÖVP leisten tagtäglich Großartiges und die Junge ÖVP zeigt mit ihren zahlreichen jungen Verantwortungsträgerinnen vor, wie es geht“, so Laura Sachslehner, Generalsekretärin der Jungen ÖVP, anlässlich des historischen Jubiläums.

Mit dem Reißverschlussprinzip, das für die Wahllisten der Neuen Volkspartei gilt, hat die Volkspartei bereits vor einiger Zeit den richtigen Weg eingeschlagen. Dieser Weg sollte sowohl innerhalb als auch außerhalb der Volkspartei und über alle Fraktionen hinweg weitergegangen werden und auch für nächste Generationen gelten. Denn obwohl Frauen in Österreich jetzt seit 100 Jahren wählen dürfen, sind derzeit nur 34,43% der Abgeordneten zum Nationalrat weiblich.

„Anlässlich des heutigen Jubiläums müssen wir feststellen, dass unsere Volksvertretung noch immer nicht die österreichische Bevölkerungsstruktur wiederspiegelt. Die Politik muss als Vorbild bei der Gleichberechtigung vorangehen und aufzeigen, welche Chancen junge Frauen in Österreich haben. Auch unsere JVPlerinnen engagieren sich tagtäglich, übernehmen auf allen Ebenen Verantwortung und werten so den politischen Alltag auf“, so Sachslehner abschließend.


Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP
Lichtenfelsgasse 7, 1010 Wien
Tel: +43 (1) 40 126 447
Mobil: +43 664 517 3844
julian.christian@junge.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001