„IM ZENTRUM“: 100 Jahre Frauenwahlrecht – Wo bleibt die Hälfte der Macht?

Am 17. Februar um 22.10 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Am 16. Februar 1919, also vor genau 100 Jahren, durften Frauen in Österreich zum ersten Mal wählen (Infos zum großen ORF-Programmschwerpunkt unter http://presse.ORF.at). Ein entscheidender Schritt auf dem langen Weg zur Gleichberechtigung der Frau, um die bis heute gekämpft wird. Welche Fortschritte sind in den vergangenen Jahren erzielt worden? Wo gibt es Rückschläge in der Frauenpolitik? Warum bestehen immer noch Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen? Was ist zu tun, um den Anteil der Frauen in politischen Vertretungskörpern, in Staat und Wirtschaft zu erhöhen? Sind Quoten ein taugliches Mittel? Und kann man mit Sprache –Stichwort Gender-Mainstreaming – Bewusstsein für die Gleichstellung von Mann und Frau schaffen? Darüber diskutieren am Sonntag, dem 17. Februar 2019, um 22.10 Uhr in ORF 2 bei Claudia Reiterer „IM ZENTRUM“:

Doris Bures
Zweite Nationalratspräsidentin, SPÖ

Marlene Svazek
Landesparteiobfrau FPÖ Salzburg

Nina Proll
Schauspielerin

Yasmin Hafedh
Rapperin und Autorin

Birgit Kelle
Publizistin, Autorin des Buches „Gender Gaga“

Erich Lehner
Männlichkeits- und Genderforscher

Direkt nach „IM ZENTRUM“ steht um 23.05 Uhr in ORF 2 die „dokFilm“-Premiere „Ich bin hier die Bossin“ anlässlich 100 Jahre Frauenwahlrecht auf dem Programm. Im neuen Dokumentarfilm von Jennifer Rezny stehen die Lebenswelten von fünf weiblichen Führungspersönlichkeiten im Mittelpunkt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0018