FPÖ-Darmann/Ofner: Das absurde Schauspiel der SPÖ Kärnten um Biomasse

SPÖ setzt für Biomasse Geld vom Land ein, will aber Geld vom Bund ablehnen

Klagenfurt (OTS) - „Welch absurdes Schauspiel vollführt die SPÖ Kärnten rund um die Biomasse-Anlagen“, wundert sich Kärntens FPÖ-Landesparteichef Klubobmann Mag. Gernot Darmann. Während die SPÖ in der Kärntner Landesregierung am 29. Jänner auf Antrag ihrer Landesrätin Schaar zusätzliche Landeszuschüsse für zwei Biomasse-Projekte beschlossen hat, wollen die roten Kärntner Bundesräte am 14. Februar im Bundesrat die Ökostrom-Novelle blockieren. Sie würden damit Zuschüsse des Bundes für Kärntner Holzkraftwerke in Höhe von fast 10 Millionen € pro Jahr verhindern.

„Die SPÖ Kärnten lässt Geld vom Land fließen, aber lehnt Geld vom Bund ab. Wäre die Sache nicht so ernst – acht Kärntner Biomasse-Projekte sind akut abhängig von Bundesförderungen – könnte man hinter einer solchen Vorgangsweise einen Faschingsscherz vermuten“, erklärt Darmann.

Es sei unverantwortlich, aus parteipolitischen Gründen, die Existenz der Kärntner Erzeuger von sauberer Energie und der Holzzulieferer zu gefährden. Das müsse man allen SPÖ-Bundesräten ins Stammbuch schreiben. Darmann wundert sich auch darüber, dass die Kärntner Umwelt- und Energiereferentin LR Sara Schaar zur Blockade von sauberem Strom aus dem Wald schweigt: „Auch sie stellt Parteipolitik über die Interessen des Landes“.

Der Kärntner FPÖ-Bundesrat Bgm. Josef Ofner drückt seine Hoffnung aus, dass seine Kärntner SPÖ-Kollegen Morgen, Donnerstag, noch zur Vernunft kommen. „Sie werden doch nicht lieber dem Konfrontationskurs der SPÖ-Hardliner in Wien Drozda, Leichtfried und Duzdar folgen, statt Kärntner Interessen zu vertreten. Die Kärntner Biomasse-Anlagen brauchen weiterhin Zuschüsse aus dem Öko-Stromtopf“, betont Ofner.

Davon hingen Hunderte Arbeitsplätze und Tausende kleine Zulieferer ab. Sie sitzen nach Unwettern auf riesigen Mengen von Schadholz, für deren Verwertung Biomasse-Anlagen unverzichtbar seien. „Es wäre ein Desaster für die jahrelangen Bemühungen um den Ausbau sauberer Energie in Kärnten, wenn Biomasse-Anlagen wegen einer sinnbefreiten SPÖ-Blockade nicht mehr lebensfähig wären“, warnt Ofner abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Kärnten
0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001