LKW-Abbiegeassistent: Wiener Verkehrsabteilungen rüsten um

Bund muss rechtlichen Rahmen für österreichweite Lösung schaffen

Wien (OTS) - Der LKW-Fuhrpark der Verkehrsabteilungen der Stadt Wien (MA28, MA29, MA33) wird jetzt mit Abbiegeassistenzsystemen ausgestattet. Die Umrüstung beginnt ab sofort und soll in den kommenden Monaten abgeschlossen sein. Die Abteilungen haben bereits mit den Herstellern Kontakt aufgenommen. Einige Fahrzeuge sind bereits mit Rückfahrkameras ausgestattet, diese werden ebenfalls umgerüstet.

„Wir setzen jetzt die nächsten Schritte zum Schutz unserer Kinder im Straßenverkehr. Nachdem wir am Freitag einen 3-Punkte-Plan auf Schiene gebracht haben, kümmern wir uns jetzt um unsere LKW. Was ich in meinem Wirkungsbereich tun kann, das tue ich auch“, so Wiens Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou. „Ich warne davor, die Sicherheit unserer Kinder im Straßenverkehr in einen politischen Arbeitskreis zu verräumen. ASFINAG, ÖBB, Bundesheer, Bundesforste, Polizei sind jetzt ebenso aufgefordert zu handeln. Ich hoffe sehr, dass sich Verkehrsminister Hofer seiner Verantwortung bewusst ist und auch die nötigen Schritte setzt“, fordert Vassilakou die Bundesregierung zu zügigem Handeln auf.

Der Fuhrpark der Verkehrsabteilungen der Stadt Wien umfasst 37 LKW über 3,5 Tonnen. Alle LKW sind unfallfrei unterwegs.

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Baur
Mediensprecher Vzgm. Maria Vassilakou
andreas.baur@wien.gv.at
0664 831 74 49

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006