VP-Gaggl: „Kinder sollen in Schulen Deutsch lernen, nicht Arabisch“

VP-Bildungssprecher Herbert Gaggl stellt zum Streit im Landtag klar: „Sprache ist wesentlicher Teil der Integration. In Kärnten ist das Deutsch.“

Klagenfurt (OTS) - Beim Streit der FPÖ mit der Integrationsreferentin über ein Klima-Malbuch für Volksschulkinder hat sich Landesrätin Sara Schaar ordentlich in der Wortwahl vergriffen.

Zu dem Schluss kommt ÖVP-Bildungssprecher Herbert Gaggl in der heutigen Landtagssitzung. Schaar nämlich meinte zu den arabischen Begriffen im Malheft flapsig, dass Kärntner Kinder so Arabisch lernen könnten. Gaggl fragt: „Wen will die Integrationslandesrätin eigentlich wo integrieren?“ Die Aussage Schaars will er nicht unkommentiert stehen lassen.

„Die Volksschule ist dafür da, dass alle Kinder Deutsch lernen, auch jene mit Migrationshintergrund“, sagt der Bildungssprecher klar. „Sprache ist ein wesentlicher Teil der Integration – in Kärnten sei dies die deutsche Sprache.“

Dafür trage auch die Integrationsreferentin einen Teil der Verantwortung. In einer Landtagsdebatte – wenn sie auch hitzig ist – gänzlich anderes zu sagen, sei nicht zu akzeptieren. „Deshalb sollten alle Beteiligten die Provokationen in der Debatte vermeiden und zur Sachlichkeit zurückkehren“, mahnt Gaggl.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Club im Kärntner Landtag
+43 (0)463 513 592
office@oevpclub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0003