VP-Schwarz ad Bildungscampus Favoriten: SPÖ-Hursky dürfte Erinnerungslücken haben

PPP Modell ist nicht das richtige Finanzierungsmodell – Bis zu 30 Prozent teurer

Wien (OTS) - Erstaunt zeigt sich ÖVP Wien Bildungssprecherin Sabine Schwarz über die Aussendung von SPÖ- Christian Hursky zum Bildungscampus Favoriten: „Anscheinend dürfte Kollege Hursky unter Verlust des Kurzzeitgedächtnisses leiden. Im heutigen Bildungsausschuss habe ich klar festgehalten, dass wir nicht gegen neuen Schulraum sind. Schulbau durch PPP Modelle zu realisieren ist nicht das richtige Finanzierungsmodell.“ Fakt ist: Für die Wienerinnen und Wiener wird der Schulbau durch das PPP Modell um 30 Prozent teurer. Es sei die ureigenste Aufgabe der Stadt Wien, Schulbau zu realisieren.

Eine weitere Erinnerungslücke, bei der wir ihm gerne helfen: Selbst der SPÖ-Abgeordnete Christian Oxonitsch meinte schon 2015 in seiner damaligen Funktion als Bildungsstadtrat wortwörtlich: „Ich teile die Kritik, dass es langfristig das teurere Modell ist. Aber derzeit gibt es kein anderes (…).“

„Bevor SPÖ-Hursky derart populistisch agiert, soll er bitte mit seinen Parteikollegen sprechen.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Mag. Johanna Sperker
Stv. Leitung Kommunikation
+43 664 859 5710
johanna.sperker@wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002