Erfolg für drei ORF-kofinanzierte Filme beim Max-Ophüls-Preis 2019

„Joy“, „Kaviar“ und „Nevrland“ ausgezeichnet

Wien (OTS) - ACHTUNG, SPERRFRIST FÜR ALLE MEDIEN (FERNSEHEN, RADIO, INTERNET, TELETEXT UND PRINT) BIS SAMSTAG, 19. JÄNNER 2019, 22.30 UHR BEACHTEN!

Mit einer der renommiertesten Auszeichnungen für den jungen deutschsprachigen Film werden heute, am Samstag, dem 19. Jänner 2019, gleich drei vom ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanzierte Kinoproduktionen gewürdigt: Unter den Gewinnern des Max-Ophüls-Preises 2019, der im Rahmen des gleichnamigen Festivals in Saarbrücken bereits zum 40. Mal verliehen wird, sind Sudabeh Mortezais ausgezeichnetes Sozialdrama „Joy“ („Max Ophüls Preis:
Bester Schauspielnachwuchs“/Joy Alphonsus und „Max Ophüls Preis für den gesellschaftlich relevanten Film“; derzeit in den österreichischen Kinos), die Culture-Clash-Komödie „Kaviar“ mit u. a. Sabrina Reiter, Georg Friedrich und Simon Schwarz („Max Ophüls Preis:
Publikumspreis Spielfilm“) und der mit u. a. Josef Hader besetzte Spielfilm „Nevrland“ („Max Ophüls Preis: Bester Schauspielnachwuchs“/Simon Frühwirth und „Max Ophüls Preis: Preis der Jugendjury“).

ACHTUNG, SPERRFRIST FÜR ALLE MEDIEN (FERNSEHEN, RADIO, INTERNET, TELETEXT UND PRINT) BIS SAMSTAG, 19. JÄNNER 2019, 22.30 UHR BEACHTEN!

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001