„Eco“ über die Folgen des Jahrhundertschnees für den Wintertourismus, teures Bauen und den Automarkt 2019

Am 17. Jänner um 22.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Dieter Bornemann präsentiert das ORF-Wirtschaftsmagazin „Eco“ am Donnerstag, dem 17. Jänner 2019, um 22.30 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Jahrhundertschnee: Folgen für den Wintertourismus

Lawinen, Verkehrschaos, abgeschnittene Dörfer – das Winterwetter hat Teile Österreichs seit Tagen fest im Griff. Tausende Helfer sind damit beschäftigt, Dächer freizuschaufeln und Straßen wieder befahrbar zu machen. Wie hoch das Ausmaß der Schäden ist, ist noch nicht abschätzbar. Doch langfristig freuen sich die Wintersportorte über den Jahrhundertschnee, der sicherlich bis Ostern liegen bleibt. Ein „Eco“-Lokalaugenschein in Niederösterreich und Tirol. Bericht: Emanuel Liedl, Christina Kronaus.

Teures Bauen: Der Boom in der Bauwirtschaft hat seine Schattenseiten

Im Moment boomt die Bauwirtschaft so sehr, dass auch in der kalten Jahreszeit durchgearbeitet wird. Facharbeiter werden verzweifelt gesucht, die Nachfrage nach Wohnraum ist ungebrochen hoch. In Österreich wird so viel gebaut wie nie zuvor. Das lässt die Preise kräftig steigen. In manchen Bereichen wird schon zu viel gebaut. Ist die Hochkonjunktur in der Bau- und Immobilienbranche vielleicht bald am Ende? Bericht: Hans Wu, Hans Hrabal.

Automarkt 2019: Weniger Diesel, mehr SUVs

Das vergangene Jahr war nicht einfach für die Autohersteller und den Autohandel. Nach drei Spitzenjahren ging der Umsatz um 3,5 Prozent zurück. Heuer könnte sich der Rückgang fortsetzen. Dieselfahrzeuge lassen sich wegen der Abgasaffäre immer schwerer verkaufen, und der alternative Elektroantrieb hat noch nicht volle Fahrt aufgenommen. Doch es gibt einen Gewinner, der dem Trend zum klimafreundlichen Verkehr so gar nicht entspricht: Die großen SUVs machen bereits ein Drittel der Neuzulassungen aus. Bericht: Hans Hrabal.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003