ÖAMTC: Staus durch Urlaubsheimkehrer und winterliche Verhältnisse

A21 wegen hängender Fahrzeuge gesperrt A21 wegen hängender Fahrzeuge gesperrt

Wien (OTS) - Die winterlichen Straßenverhältnisse und der starke Rückreiseverkehr der Weihnachtsurlauber Richtung Deutschland sorgten laut ÖAMTC Samstag am frühen Vormittag bereits zu Verzögerungen und Staus auf den Straßen.

Hauptbelastet waren nach Angaben des ÖAMTC die Verbindungen von Ungarn Richtung Deutschland speziell in Nieder- und Oberösterreich sowie die Strecken aus den Skigebieten nach Deutschland.
In Niederösterreich wurde die Außenring Autobahn (A21) in beiden Richtungen kurz vor 10 Uhr in beiden Richtungen gesperrt nachdem Fahrzeuge hängengeblieben waren, so der ÖAMTC.

Im Oberösterreich behinderten hängen gebliebene Lkw den Verkehr aus der Innkreis Autobahn (A8) Richtung Suben, mehrere Kilometer Stau waren die Folge, so der ÖAMTC. Behinderungen und Staus gab es auch auf der West Autobahn (A1) im Seengebiet.

In Salzburg rollten die Kolonnen auf der Tauern Autobahn (A10) ab dem Knoten Pongau Richtung Bayern teilweise nur langsam, vom Grenzübergang Walserberg reichte der Stau zeitweise bis über den Knoten Salzburg zurück. Es staute abschnittsweise auch auf der Loferer Straße(B178) und Salzachtal Straße (B311).

In Tirol brauchte Autofahrer Autofahrer unter anderem auf der Fernpass-Strecke (B179) Richtung Bayern etwa 1 Stunde länger.

Zwtl. Zahlreiche Sperren wegen Lawinengefahr
Wegen Lawinengefahr waren nach Angaben des ÖAMTC zahlreiche Verbindungen in der Steiermark, Oberösterreich und Salzburg gesperrt. So beispielsweise in der Steiermark die B320 im Ennstal zwischen Espang und Trautenfels (Pkw können örtlich ausweichen), die B115 über den Präbichl, die B146 im Gesäuse, , die B24 zwischen Wildalpen und Weichselboden, in Oberösterreich die B138 über den Pyhrnpass und die L550 über den Hengstpass sowie in Salzburg die B164 über Filzen- und Dientner Sattel.

Alle Straßensperren und Behinderungen gibt es unter www.oeamtc.at/verkehrsservice.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Kommunikation Mobilitätsinformationen
+43 1 71199 21795
mi-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001