ÖVP Währing/Greco ad Gersthofer Straße: Debakel für die Währinger Grünen bei gestriger BV-Sitzung

Antrag auf Umbau wurde doch nicht eingebracht - Erste Risse in der grün-roten Bezirkskoalition - VP-Antrag auf Bürgerversammlung muss umgesetzt werden

Wien (OTS) - Vor wenigen Wochen hat Bezirksvorsteherin Silvia Nossek angekündigt, ihre Umbaupläne zur Gersthofer Straße in der Dezembersitzung des Bezirksparlaments abstimmen zu lassen. „Grün-Rot im Bezirk versuchte bisher, das Projekt ohne breite Bürgermitsprache umzusetzen. Doch in der gestrigen Bezirksvertretungssitzung wurde dann doch entgegen aller Ankündigungen kein Antrag dazu eingebracht – scheinbar gibt es erste Risse zwischen Grün und Rot“, so Kasia Greco, Spitzenkandidatin der ÖVP Währing, die dies als „Debakel“ für die Währinger Grünen bewertet.

Offenbar sei BV Nossek in der gestrigen Sitzung von einem positiven Ergebnis durch die Grün-Rote Bezirkskoalition ausgegangen, jedoch dürfte selbst die SPÖ kalte Füße bekommen haben. „Die SPÖ Währing dürfte erkannt haben, dass ihr Kurs - ein stilles Mitstimmen mit allen Grünen Projekten – für die Währingerinnen und Währinger nicht akzeptabel ist“, so Greco und weiter: „Der Druck aus der Währinger Bevölkerung sowie der ÖVP Währing scheint zu groß geworden zu sein."

„Wir sind weiter auf der Seite der Währinger und deren Mitbestimmung, darum haben wir einen Antrag auf Abhaltung einer Bürgerversammlung zum Thema der Umgestaltung der Gersthofer Straße gemäß § 104c der Stadtverfassung eingebracht - dem kann sich die grün-rote Bezirkskoalition jetzt nicht mehr entziehen.“ Die ÖVP Währing hat die Grün-Rote Bezirkskoalition bereits im Herbst aufgefordert, sich zu einer Bürgerbefragung zum Thema Gersthofer Straße zu bekennen. Dieser Antrag wurde nicht zugelassen, ganz offensichtlich aus Angst vor der Meinung der Währinger Bevölkerung. „Der neuerliche Antrag in der letzten BV Sitzung auf eine Bürgerbefragung wurde mit der grotesken Begründung abgelehnt, Vassilakou sei dafür nicht zuständig“, ärgert sich Greco.

„Die Gersthofer Straße ist eine der Hauptschlagadern in unserem Bezirk, eine Umgestaltung betrifft alle Währinger Bürgerinnen und Bürger. Es freut uns sehr, dass nunmehr die Chance besteht, einen echten, ergebnisoffenen Beteiligungsprozess und eine Befragung der Währinger/innen zu vollziehen“ erklärt die Spitzenkandidatin der Währinger ÖVP und abschließend: „Es sei zwar bedauerlich, dass die Währinger SPÖ monatelang die Forderungen der Währinger ÖVP auf Bürgerbeteiligung zu diesem Thema ignoriert habe und erst in letzter Sekunde unter Druck der Währinger ÖVP eine Kehrtwende vollzogen habe. Aber das Ergebnis sei wesentlich: eine breite Einbindung der Bevölkerung wurde erreicht!“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Währing
Valeria Foglar-Deinhardstein
+43 664 6631990

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002