Aktenzeichen XY : Fahndung nach dem „Senioren Bankräuber“

Täter beging 16 Überfalle; 8.000 Euro ausgelobt

Wien (OTS) - 16 bewaffnete Raubüberfälle hat ein unbekannter männlicher Täter bundesweit begangen. Auf Geldinstitute in Wien, Linz und Graz sowie auf eine Apotheke in Linz. Es handelt sich hierbei um die größte Bankraubserie in Österreich, die jemals ein Einzeltäter begangen hat. Am 12. Dezember strahlt „Aktenzeichen XY …ungelöst“ einen Beitrag dazu aus. Die Polizei ersucht um Hinweise.

Bis dato verliefen sämtliche Lichtbildveröffentlichungen in den Medien negativ. Am 12. Dezember 2018 wird daher um 20.15 Uhr im ZDF in der TV-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ über den unbekannten männlichen Täter berichtet. Es werden aktuelle Täter-Lichtbilder sowie ein Video vom letzten Banküberfall in Wien zu sehen sein.

Da bis dato alle Hinweisüberprüfungen negativ verliefen und die Möglichkeit besteht, dass es sich aufgrund seines Akzents um einen deutschen Staatsbürger handeln könnte, werden die Täter-Lichtbilder auch in Deutschland veröffentlicht. Möglicherweise hat der Täter auch einen Bezug nach Polen.

Über den „Bewaffneten Senior“ wurde bereits am 5. Oktober 2016 in der TV-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ berichtet, sowie Lichtbilder veröffentlicht. Damals konnten dem Täter, sieben bewaffnete Raubüberfälle auf Geldinstitute in Österreich zugeordnet werden. Im Zeitraum von August 2009 bis April 2018 verübte der unbekannte Täter 16 bewaffnete Raubüberfälle auf Geldinstitute. Neun Raubüberfälle in Wien, fünf in Linz, einen in Graz und einen Überfall auf eine Apotheke in Linz. Man spricht von der größten Bankraubserie in Österreich, die jemals von einem Einzeltäter begangen wurde.

Täterbeschreibung
Es handelt sich um einen schlanken männlichen Täter mit einem geschätzten Alter von 50-60 Jahren. Er ist ungefähr 1,80 bis 1,85 m groß. Er hat dunkles bzw. leicht grau meliertes Haar, jedenfalls mit einer Teilglatze am Hinterkopf. Bei den Raubüberfällen trug er immer eine Kopfbedeckung (Wollhaube, Kapuze oder Baseballmütze) sowie eine Brille mit abgedunkelten Gläsern. Teilweise trägt er zusätzlich einen dunklen Schal ins Gesicht gezogen. Meistens hat er dabei Handschuhe getragen.

Bei den Überfällen war der Täter bewaffnet und drang in den Angestelltenbereich der Bankfilialen ein und entnahm selbstständig das Bargeld aus den Kassenladen. Nach der Tat flüchtete er zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Taxi.

Aufgrund der erneuten Ausstrahlung der TV- Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ und der Veröffentlichung der Lichtbilder in Österreich und Deutschland wird auf einen Fahndungserfolg gehofft. Für sachdienliche Hinweise, die zur Ausforschung des Serientäters führen ist eine Geldbelohnung in der Höhe von 8.000 Euro ausgelobt.

Allfällige Hinweise, welche auf Wunsch auch vertraulich behandelt werden, bitte an das Bundeskriminalamt. Telefonisch unter +43(0)1/248 36-985025 oder per Mail an
BMI-II-BK-SPOC@bmi.gv.at.

Rückfragen & Kontakt:

Bundeskriminalamt
Vincenz Kriegs-Au, MA.
Pressesprecher
Tel: +43 (0) 664 264 08 21
vincenz.kriegs-au@bmi.gv.at
www.bundeskriminalamt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BUK0001