Jubiläum: Universitäre Startups präsentieren am 10. INiTS Demo Day

Acht heimische High Tech Startups präsentierten sich zum ersten Mal der Öffentlichkeit

INiTS brachte nicht nur das Format ‚Demo Day‘, bei dem Startups in kurzen Pitches ihr Geschäftsmodell einer Investorenjury vorstellen, sondern auch die ‚LEAN Startup Methode‘ nach Österreich. Über 200 Startups gingen durch das Inkubationsprogramm, darunter so namhafte wie mySugr, UBIMET, Shpock oder Marinomed. Letzteres ist nicht nur eines von drei Houskapreisträgern (Österreichs größter privater Preis für anwendungsnahe Forschung) mit INiTS Bezug, sondern auch eines der erfolgreichsten INiTS Incubees. Wie wichtig ein lebendiges Ökosystem ist, das sich gegenseitig stütz und unterstützt, zeigt sich ebenfalls am Beispiel Marinomed. So ist der INiTS Alumnus nicht nur ein aktiver Förderer und Partner von INiTS, sondern gibt auch immer wieder bereitwillig seine Erfahrungen und Learnings an Startups weiter, die noch am Anfang ihrer unternehmerischen Reise stehen.
Geschäftsführerin von INiTS, Dr. Irene Fialka

Wien (OTS) - Am 6. Dezember fand in der repräsentativen Räumlichkeit TUtheSky der 10. INiTS Demo Day über den Dächern von Wien statt. Insgesamt acht heimische High Tech Startups präsentierten sich hier zum ersten Mal einem Publikum aus InvestorInnen, innovationsinteressierten Unternehmen und VertreterInnen akademischer Einrichtungen.

Wiens erster Inkubator feiert den 10. Demo Day

In ihren Eröffnungsworten wies Dr. Tanja Sovic, Vertreterin des Forschungs- und Transfersupports der TU Wien, auf die wichtige Position von INiTS hin, die das Universitäre Gründerservice INiTS seit seiner Gründung 2002 bei der Etablierung einer blühenden heimischen Startup Szene eingenommen hat.

Auch die Geschäftsführerin von INiTS, Dr. Irene Fialka, nahm den Jubiläums Demo Day zum Anlass, um auf die Pionierrolle des Inkubators hinzuweisen. INiTS brachte nicht nur das Format ‚Demo Day‘, bei dem Startups in kurzen Pitches ihr Geschäftsmodell einer Investorenjury vorstellen, sondern auch die ‚LEAN Startup Methode‘ nach Österreich. Über 200 Startups gingen durch das Inkubationsprogramm, darunter so namhafte wie mySugr, UBIMET, Shpock oder Marinomed. Letzteres ist nicht nur eines von drei Houskapreisträgern (Österreichs größter privater Preis für anwendungsnahe Forschung) mit INiTS Bezug, sondern auch eines der erfolgreichsten INiTS Incubees. Wie wichtig ein lebendiges Ökosystem ist, das sich gegenseitig stütz und unterstützt, zeigt sich ebenfalls am Beispiel Marinomed. So ist der INiTS Alumnus nicht nur ein aktiver Förderer und Partner von INiTS, sondern gibt auch immer wieder bereitwillig seine Erfahrungen und Learnings an Startups weiter, die noch am Anfang ihrer unternehmerischen Reise stehen.“

Die Keynote hielt mit Mark Kramer ein ausgesprochener Experte für Artficial Intelligence (AI) und User Experience. Der Forscher, Autor und Lektor an verschiedenen Fachhochschulen gab dabei Ein- und Ausblicke über die neuesten Trends einer demokratisierten AI. Es ging dabei sozusagen über Hypes und Hopes und durchaus auch mögliche Bedrohungsszenarien. 

Sechs und zwei Startups pitchen um die Wette

Insgesamt acht High Tech Startups (zwei auf einem Ticket der Wirtschaftskammer Österreich) präsentierten schließlich ihre Produktideen und Geschäftsmodelle vor einer hochkarätig besetzten Jury, die aus folgenden Mitgliedern bestand: Dr. Petra Huber (Projekt-und Programmmanagerin Austria Wirtschaftsservice), Dr. Gabriele Tatzberger (Head of Startup Services, Wirtschaftsagentur Wien), Mag. Karin Kreutzer (Gründerin und CEO AUBMES Invest), Rupesh Chatwani (Geschäftsführer IST Cube), Univ. Prof. Dr. Alfred Taudes (wissenschaftliche Leiter und Koordinator Austrian Blockchain Center), Mag. Nikolaus Futter (Vorstand AAIA). 

Die pitchenden Startups waren:

timebite: Crowd Intelligenz zur optimierten Prüfungsvorbereitung

getsby: Virtueller Kellner - bestellen und bezahlen ohne Wartezeit

Ammun: Enzymtherapie bei Hyperammonämie

Tribe: Künstler FinTech App, die Crowdfunding  mit Blockchain Technologie kombiniert

Reha Buddy: MedTech App und Sensortechnik für den Rehabilitationserfolg

VitreaLab: Entwicklung einer neuartigen Displaytechnologie, die die Akkulebensdauer von Smartphones und Tablets drastisch verlängert

UmYummy: Entwicklung und Produktion von schmackhaften und gesunden Inhaltsstoffen für Convenience Food

Pixelstore: Virtuelles Fotostudio am Smartphone

Den Publikumspreis gewann schließlich überlegen Pixelstore, während die Jury ob der hohen Qualität gleich zwei erste Preise vergab. Diese erhielten UmYummy und VitreaLab.

Ein Link zu Interviews den Gewinnern und Vertretern von INiTS ist hier zu finden: http://bit.ly/2BXyg9x   

Bildmaterial zum freien Download hier: http://bit.ly/2SxrhcH

Über INiTS:

INiTS, Universitäres Gründerservice Wien GmbH hat sich seit seiner Gründung 2002 als der Hightech Inkubator der Stadt Wien und einer der besten akademischen Inkubatoren weltweit etabliert. Mit dem Lean Startup-Ansatz, maßgeschneiderten Beratungsleistungen und Worshops, einem dicht gesponnenen Partnernetzwerk und STARTKapital, dem smarten Finanzierungsinstrument ist INiTS zur Kaderschmiede leistungsfähiger Startups im österreichischen Startup-Ökosystem geworden. Dies zeigt sich in einem beeindruckenden Track-Record der INiTS Startups, was sich in überdurchschnittlichen Werten wie Umsatz, Lebensdauer oder Anzahl der Beschäftigten der INiTS Incubees usw. niederschlägt. Im aktuellen UBI-ranking wird INiTS als bester universitärer Startup Inkubater im deutschen Sprachraum geführt. INiTS ist das Wiener Zentrum des AplusB-Programms des BMVIT und ein Unternehmen der Universität Wien, der Technischen Universität Wien und der Wirtschaftsagentur Wien.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Erwin Hemetsberger, MBA
Leiter Marketing & Kommunikation
INiTS Universitäres Gründerservice Wien GmbH
Maria-Jacobi-Gasse 1, 1030 Wien
M +43 / (0)664 / 88 58 46 66
E erwin.hemetsberger@inits.at
W http://www.inits.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002