Tätlichkeit gegenüber Organ der Parkraumüberwachung

Wien (OTS) - Datum: 07.12.2018
Uhrzeit: 14:50 Uhr
Adresse: 03., Erdbergstraße

Gestern führte ein Mitarbeiter der Wiener Parkraumüberwachung Kontrollen im 3. Bezirk durch, als unvermittelt neben ihm am Mehrzweckstreifen ein Auto anhielt und der Lenker ausstieg. Der Autolenker forderte die Rücknahme einer Kurzparkzonenbeanstandung, die offenbar kurz zuvor von dem Organ ausgestellt worden war. Die Parkaufsicht ihrerseits forderte den Mann auf, das Auto umzustellen, da der Fahrweg am Mehrzweckstreifen blockiert war. Der Aufforderung kam der Lenker nach, jedoch verursachte er beim Einparkvorgang einen Sachschaden bei einem anderen abgestellten PKW.

Es folgte eine Diskussion über die Meldepflicht dieses Verkehrsunfalls, worin der Autolenker von dem PÜG-Mitarbeiter sowohl die Rücknahme der ursprünglichen Beanstandung als auch das Ignorieren des Parkschadens forderte. Zuletzt attackierte der PKW-Lenker die Parkaufsicht mit Stößen und Fußtritten und spuckte ihn an. Als das Aufsichtsorgan die Polizei verständigte, entfernte sich der Autolenker vom Vorfallsort. Der PÜG-Mitarbeiter wurde bei dem Vorfall nicht verletzt. Gegen den Lenker des Fahrzeuges – das Kennzeichen ist bekannt – wurden mehrere strafrechtliche Anzeigen gelegt.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Paul EIDENBERGER
+43 1 31310 72114
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0001