APA-OTS Politikerranking: Drei Parteichefs an der Spitze

Kanzler und Vizekanzler belegen Platz eins und zwei, erstmals auch Oppositionsführerin auf dem Podest

Wien (OTS) - Aus dem aktuellen APA-OTS Politikerranking, das monatlich die Berichterstattung fünfzehn heimischer Tageszeitungen auswertet, geht Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) im November als meistgenannter Politiker Österreichs hervor. Kurz baut seine Medienpräsenz mit insgesamt 1.342 Beiträgen leicht aus (+14 Prozent), was u.a. auf das besiegelte Brexit-Abkommen bzw. auf eine Bleiberechtsdebatte mit Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner (Platz 13, 244 Beiträge) zurückzuführen ist.

Auf Platz zwei folgt Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, der aktuell 719 Beiträge auf sich vereinen kann. Im Mittelpunkt der Berichte steht dabei die von Strache forcierte Abkehr Österreichs vom UN-Migrationspakt. Darüber hinaus entwickelte sich die Thematik „Hass im Netz“ zu einer tragenden Materie für den Vizekanzler: Parallel zum gleichnamigen Regierungsgipfel hat FPÖ-TV ein als rassistisch kritisiertes YouTube-Video veröffentlicht, dem Strache nachträglich das notwendige Qualitätsmanagement absprach.

Den dritten Platz belegt Neo-Oppositionsführerin und SPÖ-Parteichefin Pamela Rendi-Wagner, die am Parteitag der SPÖ zur ersten weiblichen Vorsitzenden der österreichischen Sozialdemokratie gewählt wurde. Im APA-OTS Politikerranking belegt Rendi-Wagner mit 474 Beiträgen erstmals einen Platz unter den Top 3 der präsentesten Politikerinnen und Politiker des Landes. Abseits des Parteitages findet Rendi-Wagner hauptsächlich mit ihrer Ablehnung von Tirols SPÖ-Chef Georg Dornauer für bundespolitische Parteifunktionen (Platz 27, 134 Beiträge) bzw. im Rahmen der Kopftuchdebatte Eingang in die mediale Berichterstattung.

Platz vier nimmt Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) ein, der im November persönlich im BVT-Ausschuss Rede und Antwort stand. Mit aktuell 465 Beiträgen erreicht Kickl als einziger Minister der türkis-blauen Bundesregierung seit Juli 2018 durchgehend einen Platz unter den Top 5 im APA-OTS Politikerranking.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen, der in der Auswertung den fünften Platz belegt, verzeichnet insgesamt 370 Beiträge und baut im Vergleich zum Vormonat seine mediale Präsenz um 32 Prozent aus. Hauptverantwortlich dafür ist seine Repräsentation beim Staatsakt zum 100. Jahrestag der Ausrufung der Republik. Präsident Van der Bellen betont in seiner Rede die Gemeinsamkeit und appelliert daran, sich immer wieder für den Erhalt der Demokratie einzusetzen.

Im November war darüber hinaus ein mediales Reüssieren der Grünen ersichtlich: Angeführt von Maria Vassilakou (Platz 26, 136 Beiträge) erreichen insgesamt acht Parteivertreter einen Platz unter den Top 50 – im Vormonat waren es drei. Gleichzeitig verzeichnet Peter Pilz nach einer Präsenz-Talfahrt der vergangenen Monate 128 Beiträge im November und belegt im Rahmen der Umbenennung seiner Partei von Liste Pilz in „Jetzt“ nun den 28. Platz im APA-OTS Politikerranking. Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger (66 Beiträge) verliert indessen merklich an medialer Aufmerksamkeit und rutscht vom 28. auf den 57. Platz ab.

Das gesamte Ranking für November 2018 ist unter www.ots.at/politikerranking abrufbar. Das Ranking wurde von APA-DeFacto aufgrund der Anzahl der Beiträge mit namentlicher Erwähnung von Politikerinnen und Politikern in allen österreichischen Tageszeitungen für den Zeitraum von 1. bis 30. November 2018 erstellt.

Rückfragen & Kontakt:

APA-OTS Originaltext-Service GmbH
Tel.: +43 (0)1 360 60-5310
E-Mail: ots@apa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KRO0001