Klarstellung der Wirtschaftskammer Burgenland: Die DSGVO wird uneingeschränkt eingehalten

Eisenstadt (OTS) - Die Wirtschaftskammer Burgenland hält sich an sämtliche Datenschutzvorschriften der DSGVO und des österreichischen Datenschutzgesetzes. Von einem Datenleck oder Missbrauch von Daten kann keine Rede sein. Die Vorwürfe gegen die Wirtschaftskammer Burgenland sind nicht nachvollziehbar.

Im Mai 2018 wurde bereits vor in Kraft treten der DSGVO zwei Anfragen Betroffener gegenüber der Wirtschaftskammer geltend gemacht, die vollständig beantwortet worden sind.

„Es steht jedem Mitglied der Wirtschaftskammer Burgenland frei, seine oder ihre Betroffenenrechte geltend zu machen. Sämtliche Anfragen werden fristgerecht und rechtskonform beantwortet“, heißt es dazu in einer Stellungnahme der Wirtschaftskammer Burgenland.

Es sei festzuhalten, dass es zu keinerlei Datenlecks oder Verstößen gekommen ist. Alle Daten, die für Gewerbeberichtigung und Lehrlingsverhältnisse benötigt werden, werden rechtmäßig erhoben und die Verwaltung der Daten entspricht den höchsten Sicherheitsstandards.

Wir möchten klarstellen, dass es zu keinem Zeitpunkt ein Daten-Missbrauch stattgefunden hat und können die Anschuldigungen gegen die Wirtschaftskammer Burgenland nur aufs Schärfste zurückweisen.

Abschließend weißt die Wirtschaftskammer vermeintlich betroffene Personen darauf hin, dass es jedem frei stehe, bei einem Verstoß gegen das Datenschutzrecht ein Beschwerdeverfahren vor der Datenschutzbehörde einzuleiten.

„Im vorliegenden Fall, würden wir uns das wünschen, damit diese Anschuldigungen endlich vom Tisch sind“, betont man von Seiten der Wirtschaftskammer Burgenland.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Burgenland
Abteilung Kommunikation
Dr. Harald Schermann
Robert-Graf-Platz 1
7000 Eisenstadt
T 05 90 907-4511
E harald.schermann@wkbgld.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKB0001