Nepp: FPÖ protestiert gegen SPÖ-Hundetötungsgesetz

Wiener Freiheitliche verhindern willkürliche Massentötungen

Wien (OTS) - "Die SPÖ hat aufgrund unseres Drucks quasi über Nacht die Bestimmungen hinsichtlich der angedachten Hundetötungen teilweise modifiziert", so Vizebürgermeister Dominik Nepp, der heute im Vorfeld der Landtagssitzung gemeinsam mit seinem Hund Enzo und den Abgeordneten der Wiener Freiheitlichen gegen das SPÖ-Hundetötungsgesetz protestiert hat.

"Der unausgereifte Vorschlag der Rathausroten hätte vor der nun formulierten Entschärfung wohl tausende Hunde das Leben gekostet - selbst wenn diese ihre Halter vor Angriffen verteidigt oder geschützt hätten", erinnert Nepp an die ursprüngliche Fassung. "Es ist unser Erfolg, dass diese willkürliche Massentötung verhindert wurde", zeigt sich Nepp erfreut. (Schluss) akra

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
0664 9452957
anna.krassnitzer@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003