Schuldnerberatung Wien: Schenken ohne Schulden

Start des Online-Geschenkerechners – damit Weihnachten nicht zur Schuldenfalle wird

Wien (OTS) - Weihnachten rückt mit großen Schritten näher. Die Temperaturen sinken und dieses Wochenende öffneten die Wiener Christkindlmärkte ihre Pforten. Der inoffizielle Startschuss für die wichtigste Konsumzeit des Jahres. Dann ist die Versuchung groß, sich selbst und seine Liebsten über die eigenen finanziellen Möglichkeiten hinaus zu beschenken. Genau davor warnt der Geschäftsführer der Wiener Schuldnerberatung Christian Neumayer: „In der Vorweihnachtszeit denkt niemand gerne über seine Schulden nach und viele tappen unüberlegt in die Schuldenfalle. Das böse Erwachen kommt nach den Feiertagen und die Zahl der Hilfesuchenden schnellt Anfang des neuen Jahres in die Höhe.“

Sonderangebote, Ratenkäufe und „Nimm-mit-zahl-später“-Angebote verlocken zu Einkäufen, die man sich eigentlich nicht leisten kann. Zielgruppe solcher Werbungen sind meist Personen, die ohnehin mit wenig Geld auskommen müssen und später mit den anfallenden Zahlungen überfordert sind. Schuldnerberater Neumayer rät dazu sich nicht von den Verkaufszielen der Unternehmen verführen zu lassen: „Der Kauf auf Pump belastet auch dann noch die Geldbörse, wenn Weihnachten schon längst vorbei ist. Erst in Zahlungsverzug gekommen, werden Verzugszinsen, Mahnspesen und Inkassogebühren fällig. Dann wird die Rechnung erst recht empfindlich höher.“

Das muss nicht sein und ist leicht vermeidbar. Neumayer empfiehlt nur so viel auszugeben, wie man sich tatsächlich ansparen konnte und vor allem den Überblick über den eigenen Kontostand nicht zu verlieren:
„Einkaufslisten für Geschenke können helfen keine unüberlegten Einkäufe zu machen. Außerdem lohnt es sich anzusehen, wie viel Geld ich zur Verfügung habe und dieses dann für die Weihnachtseinkäufe in bar abhebe. Mit Bargeld habe ich ein besseres Gespür für meinen derzeitigen Kontostand als mit Plastikkarten.“

Eine Hilfestellung dafür bietet auch der Online-Geschenkerechner der Wiener Schuldnerberatung, der ab heute unter www.schuldnerberatung-wien.at abrufbar ist. Wer ohnehin schon knapp bei Kasse ist, oder Sorge hat, dass die Geschenkideen sein Weihnachtsbudget sprengen, findet hier Unterstützung. Einfach die geplanten Geschenke in die Online-Weihnachtsliste eingeben, Finanzierungsmöglichkeiten prüfen und – wenn die Summe der Ausgaben zu hoch liegt – günstigere Alternativen überlegen.

Wer sich trotzdem verschuldet hat, kann sich bei der Schuldnerberatung Wien kostenlose Unterstützung holen. Die staatlich anerkannte, gemeinnützige Beratungsstelle und Tochtergesellschaft des Fonds Soziales Wien, erarbeitet mit den Betroffenen individuelle Problemlösungen und klärt über rechtliche Aspekte auf. Von Jänner bis November 2018 nutzen bereits 8.500 überschuldete Wienerinnen und Wiener diese Angebote. Die durchschnittliche Verschuldung liegt bei rund 56.000 Euro.

Kontakt zur Schuldnerberatung Wien:
Telefonische Auskunft unter (01) 330 87 35 (Mo bis Fr von 8 bis 15:30 Uhr), E-Mail: schuldnerberatung@fsw.at, Homepage:
www.schuldernberatung-wien.at

Rückfragen & Kontakt:

Christoph Ertl
Pressesprecher FSW
0676 8118 66695
christoph.ertl@fsw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FSW0001