WK-Wien Ruck: 33 Wiener Einkaufsstraßen weihnachtlich beleuchtet

Wirtschaftskammer Wien Präsident Walter Ruck und Bürgermeister Michael Ludwig gaben am Rathausplatz gemeinsam Startschuss für festliche Weihnachtsbeleuchtung

Wien (OTS) - Mit dem heutigen Auftakt der Illuminierung des Christbaums am Wiener Rathausplatz erstrahlten auch 33 Wiener Einkaufsstraßen und Grätzel in stimmungsvollen Glanz. Das offizielle Einschalten der Weihnachtsbeleuchtung übernahmen - begleitet von den Klängen des Wiener Donauwalzers - Bürgermeister Michael Ludwig und Wirtschaftskammer Wien Präsident Walter Ruck. "Die Vielfalt und die besondere Kreativität der Beleuchtungen machen unsere Stadt im Advent noch schöner. Sowohl Touristen als auch die Wienerinnen und Wiener genießen die festliche Adventstimmung. Das verdanken wir den Wiener Kaufleuten, die viel Zeit, Engagement und Geld in die Organisation der Beleuchtung investieren. Damit tragen sie einen großen Teil dazu bei, dass Wien als Weihnachtshauptstadt Europas gesehen wird, wovon der Arbeitsmarkt, die Wirtschaft, Wachstum und Wohlstand profitieren", sagt Ruck.

Und auch Bürgermeister Ludwig freut sich auf die Adventzeit: "Wien hat sich herausgeputzt, auf Weihnachten vorbereitet - wir leben wahrhaftig in einer wunderbaren Stadt. Adventszeit in Wien bietet mit Einkaufsstraßen und Christkindlmärkten stimmungsvolle Vielfalt, aber auch Möglichkeiten der Besinnlichkeit.

Zwtl.: Fakten zur Weihnachtsbeleuchtung in Einkaufsstraßen

Die 33 Wiener Einkaufsstraßen und Grätzel, die dieses Jahr beleuchtet sind, werden vom 17. November bis 13. Jänner im festlichen Design erstrahlen. Für die Wiener Weihnachtsbeleuchtung inklusive des Wiener Rings wurden rund 190 Kilometer Kabel verlegt. Insgesamt leuchten 2,2 Mio. Lichtpunkte. Die sieben großen roten Kugeln in der Rotenturmstraße haben eine Durchmesser von 3,7 Metern. Ein Luster am Graben wiegt 400 Kilogramm. Der Großteil der Wiener Weihnachtsbeleuchtung funktioniert bereits mittels LED-Technik. Durch den Einsatz von LED lassen sich die Stromkosten um etwa 80 Prozent reduzieren. Ein weiterer Vorteil ist die deutlich höhere LED-Lampen im Vergleich zu Glühbirnen. Damit ist ein nachhaltiger und ressourcenschonender Betrieb der Weihnachtsbeleuchtung auf lange Zeit gesichert.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien
Christian Wenzl
Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
0699/19588245
christian.wenzl@wkw.at
wko.at/wien/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0001