Cyber-Kriminalität steigt rasant an

GrECo JLT mit maßgeschneiderten Versicherungslösungen

Linz (OTS) - Immer mehr Unternehmen sehen sich durch Kriminalität bedroht. Es müssen nicht immer ausgeklügelte Hacker-Angriffe sein, die den Unternehmen Millionen kosten. Dennoch wächst vor allem die Cyber-Kriminalität sehr rasch. Gelangen sensible Daten in unbefugte Hände, kann der Schaden für ein Unternehmen existenzgefährdend sein. GrECo JLT bietet für diesen Fall maßgeschneiderte Versicherungslösungen an.

Die Kriminalität in der Geschäftswelt - speziell der Daten- und Informationsklau - zieht oft einen betriebswirtschaftlichen Schaden nach sich. Andreas Radelbauer, Direktor von Corporate Trust Österreich, Schweiz & Liechtenstein, hielt auf Einladung des Risiko- und Versicherungsmanagement-Unternehmens GrECo International AG in Linz einen Vortrag über aktuelle Bedrohungsszenarien. Im mystischen Ambiente der Karmeliten Krypta in Linz berichtete er sehr persönlich von seinen weltweiten Kriseneinsätzen. Der Bogen spannte sich von Cyberangriffen auf Unternehmen über Produkterpressungen und Entführungsfälle bis hin zu einem Piratierieeinsatz vor der Küste Somalias der von Radelbauer als Krisenberater bis zur Lösegeldübergabe begleitet wurde. Bewegend für die geladenen Gäste waren Mitschnitte von Drohanrufen und Schilderungen über die Auswirkungen auf die jeweiligen Unternehmen und die betroffenen Opfer sowie deren Familien.

Radelbauer: „Kriminelle Bedrohungen sind heute vielfältiger denn je. Um diese zu bewältigen, bedarf es großer Erfahrung sowie eines professionellen und strukturierten Vorgehens.“ Dabei sei betont, dass Cyber-Risiken zu den am schnellsten wachsenden Bedrohungen zählen. 

Auch das Österreichische Bundeskriminalamt wertet die Cyber-Kriminalität als eines der Top-fünf Kriminalitätsfelder ("Big Five") mit dem größten Einfluss auf das Sicherheitsempfinden der Gesellschaft. Allein im Jahr 2017 wurden in Österreich rund 16.800 Cybercrime-Fälle bei der Polizei zur Anzeige gebracht.

Der Schutz vor Cyber-Kriminalität ist mittlerweile ein unverzichtbarer Bestandteil des unternehmerischen Risikomanagements. GrECo JLT bietet gefährdeten Unternehmen mit der „Cyber Insurance“ eine maßgeschneiderte Absicherungsmöglichkeit an. Das Versicherungspaket punktet mit einer Kombination aus Eigenschaden- und Haftpflichtkomponenten und deckt folgende Elemente ab: Die Benachrichtigungskosten betroffener Geschäftspartner (z. B. bei bestehender Informationspflichten gemäß Datenschutzgesetz), die Kosten der eigenen Betriebsunterbrechung, die Kosten der Krisenkommunikation (wie z B. Public-Relations-Kosten zur Vermeidung/Verminderung des Reputationsschadens) und die Kosten der IT-Forensik. „Diese Absicherung wird von immer mehr Betrieben sehr geschätzt“, sagte Dr. Christian Oppl, Vorstand GrECo International AG.

GrECo JLT auf einen Blick

Die GrECo International AG ist ein unabhängiges Unternehmen im Risiko- und Versicherungs-Management und in Österreich marktführend in der Versicherungsberatung der Industrie, des Handels, des Gewerbes und des öffentlichen Sektors. Das Eigentümer-geführte Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Wien und beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter in 54 Niederlassungen, davon rund 340 in Österreich.

Rückfragen & Kontakt:

GrECo International AG, Mag. Judith Fleck
Tel: +43 (0)5 04 04-140, email: j.fleck@greco.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRI0001