MORGEN Veranstaltung: 100 Jahre Republik – welche Bildung braucht die Demokratie?

Was Schule für demokratisches Denken tut – Tagung mit SchülerInnen, Lehrlingen, BildungsexpertInnen – Gastredner: Bundespräsident a. D. Heinz Fischer

Wien (OTS) - Nach der Ausrufung der demokratischen Republik Österreich vor 100 Jahren: Was muss die Schule leisten, um demokratisches Bewusstsein bei SchülerInnen und Lehrlingen zu fördern? Leistet sie genug, um sich mit undemokratischem Gedankengut unter Jugendlichen auseinanderzusetzen – in Politischer Bildung, in Geschichte, in der Gestaltung der Mitbestimmung in der Schule? Darüber diskutieren auf der Veranstaltung von Arbeiterkammer, Zentrum Politische Bildung an der Pädagogischen Hochschule Wien und Stadtschulrat Wien BildungsforscherInnen unter anderem mit SchülerInnen, Lehrlingen, LehrerInnen und Studierenden. Gastredner ist Bundespräsident a. D. Heinz Fischer.

Veranstaltung „Welche Bildung braucht die Demokratie? 100 Jahre Republik Österreich“

Freitag, 16. November 2018, 9:00 Uhr
AK Wien Bildungszentrum
1040 Wien, Theresianumgasse 16-18

Eröffnung und Begrüßung: AK Direktor Christoph Klein, Wiener Bildungsdirektor Heinrich Himmer

Referat Bundespräsident a. D. Heinz Fischer: 100 Jahre Republik

Referat Günther Sandner, Uni Wien: Bildung und Demokratie in Österreich 1918 bis 2018

Workshops
Über Demokratie und soziale Ungleichheit (Tamara Ehs, IG Demokratie, Uni Wien)
Demokratie in der Schule (Sabine Mader, ARGE Politische Bildung, Pädagogische Hochschule Niederösterreich)
Demokratische und autoritäre Potenziale von Lehrlingen (Georg Lauß, Stefan Schmid-Heher, Zentrum Politische Bildung, Pädagogische Hochschule Wien)
Neue Autoritarismen – Handlungsmöglichkeiten für die Zivilgesellschaft (Birge Krondorfer, Heidemarie Ambrosch, AG Demokratie braucht Bildung)
Bildung – Macht – Demokratie? (Erich Ribolits, Uni Wien) Schule im Austrofaschismus (Philipp Mittnik, Zentrum Politische Bildung, Pädagogische Hochschule Wien)

Vortrag Karl-Heinz Gruber, Uni Wien: Wie gut ist das österreichische Schulsystem? Die österreichische Bildungspolitik im internationalen Vergleich

Podiumsdiskussion: Welche Bildung braucht die Demokratie? Sibylle Hamann (Moderatorin und Journalistin), Laura Gotcheva (Landesschulsprecherin AHS Wien), Corina Turkowitsch (GPA-djp-Jugend, früher Jugendvertrauensrätin), Erna Nairz-Wirth (Wirtschaftsuni Wien, Abteilung Bildungswissenschaft), Wolfgang Schüchner (stv. Leiter AK Wien Abteilung Bildungspolitik)

Wir würden uns sehr freuen, eine/n Vertreter/in Ihrer Redaktion auf der Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Peter Mitterhuber
(+43-1) 501 65-12347
peter.mitterhuber@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001