Europa im Wandel: Wie kann nachhaltiges Wirtschaftswachstum gelingen?

Internationale Wachstum im Wandel Konferenz Europe’s Transformation: Where People Matter am 14. und 15. November in Wien – SDGs im Fokus

Wien (OTS) - Transformation und Innovation auf gesellschaftlicher, ökologischer und ökonomischer Ebene stehen im Mittelpunkt der vierten internationalen „Wachstum im Wandel“- Konferenz. Unter dem Motto „Europe`s Transformation: Where People Matter“ treffen am 14. und 15. November im Austria Center Vienna ExpertInnen aus dem Sozial- und Umweltsektor sowie aus Wirtschaft und Politik aus ganz Europa zusammen, um der Frage nachzugehen, wie nachhaltiges Wirtschaftswachstum gelingen und der gesellschaftliche Wandel mitgestaltet werden kann. Die Konferenz wird vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus und dem Umweltbundesamt im Rahmen des österreichischen Vorsitzes im Rat der Europäischen Union organisiert und vom Ban Ki-moon Centre for Global Citizens sowie 30 weiteren Partnerorganisationen unterstützt. Insgesamt werden rund 700 TeilnehmerInnen erwartet.

Elisabeth Köstinger, Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus: „Zukunftsfähiges Wachstum braucht Nachhaltigkeit und das Zusammenspiel aller Kräfte auf politischer, wirtschaftlicher, wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Ebene. Es ist entscheidend, dass es keinen Widerspruch mehr gibt zwischen Wachstum und Wohlstand einerseits und Klimaschutz und Nachhaltigkeit auf der anderen Seite. Die Konferenz leistet einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der SDGs, der nachhaltigen Entwicklungsziele, und des Pariser Klimaabkommens. Wir wollen die Transformation zu einem Wirtschafts- und Gesellschaftssystem, das die Grenzen unseres Planeten achtet, gemeinsam vorantreiben. Der gemeinsame Kampf gegen den Klimawandel ist dabei ein entscheidender Faktor, denn er spielt in alle Bereiche hinein. Österreich ist mit der Klima- und Energiestrategie, der #mission2030, mit seinem hohen Anteil an Strom aus erneuerbaren Energiequellen, mit der Bioökonomie-Strategie und vielen innovativen Unternehmen bereits gut unterwegs. Aber es bedarf trotz allem noch großer gemeinsamer Anstrengungen.“

Ban Ki-moon, ehemaliger Generalsekretär der Vereinten Nationen und Ko-Vorsitzender des Ban Ki-Moon Centre for Global Citizens: “Wollen wir in Zukunft in einer sichereren Welt leben, muss die Basis unseres Wachstums Nachhaltigkeit und Gleichberechtigung sein. Wir müssen offen bleiben für kommende Herausforderungen und beständig im Glauben an die Menschenrechte als Fundament unseres Wachstums. Es steht in unser aller Macht als Weltbürger sicherzustellen, dass der Fortschritt ein nachhaltiger ist und unseren Gemeinden, Nationen, ja der ganzen Welt zugutekommt. Die SDGs sind Wegweiser in die Zukunft und auch Fahrplan, um weiterhin als Menschheit erfolgreich zu sein.”

Hochrangige Vortragende aus ganz Europa

Das Programm der vierten internationalen Wachstum im Wandel Konferenz ist vielfältig und lädt mit Diskussionsrunden, Workshops und Abendveranstaltungen zum offenen, kontroversen und konstruktiven Diskurs ein. Hochrangige politische AkteurInnen wie der Erste Vizepräsident der Europäischen Kommission, Frans Timmermans, die österreichische Bundesministerin Elisabeth Köstinger und die niederländische Staatssekretärin für Infrastruktur und Wassermanagement, Stientje van Veldhoven, werden bei der Konferenz ihre Positionen und Ziele darlegen.

Die renommierten britischen NachhaltigkeitsexpertInnen Kate Raworth, bekannt durch ihr Konzept der „Donut-Ökonomie“ und Lehrbeauftrage in Cambridge und Oxford, sowie Tim Jackson, Professor für nachhaltige Entwicklung an der Universität Surrey und Autor von „Wohlstand ohne Wachstum“, werden sich mit Fragen rund um Umwelt und gesellschaftliche Transformation auseinandersetzen.

Aufschlussreiche Beiträge sind auch von der ehemaligen Präsidentin des Sustainable Development Observatory, Brenda King, dem Vorsitzenden der europäischen Umweltagentur, Hans Bruyninckx, und der Sozialforscherin und Armutsexpertin Michaela Moser zu erwarten. Der Leiter des österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung, Christoph Badelt, und Willibald Cernko, ERSTE Bank, werden Spannendes zu Aspekten von Wachstum und wirtschaftlicher Entwicklung beitragen.

Erfolgreiche GründerInnen stellen ihre nachhaltigen Innovationsprojekte vor

Die Konferenz bietet auch die Gelegenheit Best-Practice-Beispiele und ökoinnovative Ideen aus der ganzen Welt kennenzulernen. Erfolgreiche GründerInnen, wie Victoria Soelle von der Berliner DO School, Julian Paul Melchiorri aus Großbritannien (CEO Arborea), Reet Aus aus Estland (CEO Upmade), Nkemdilim Begho aus Nigeria (Managing Director Futuresoft), Rodrigo Aranda aus Spanien (CEO Sintala Design), und https://wachstumimwandel.at/conference2018 

Fotos zur Veranstaltung finden Sie im Fotoservice des BMNT

Rückfragehinweise

Daniel Kosak
Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, Pressesprecher der Bundesministerin
daniel.kosak@bmnt.gv.at
+43 1 71100 60 69 18

Ingeborg Zechmann
Umweltbundesamt, Pressesprecherin
ingeborg.zechmann@umweltbundesamt.at
+43-(0)1-31304/5413

Birgit Brandner, Daniela Schildhammer
klar. Strategie- und Kommunikationsberatung
Pressebüro Konferenz „Europe’s Transformation: Where People Matter“
presse@wachstumimwandel.at
+43 664 922 77 87 oder +43 664 522 69 25


Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus
Daniel Kosak
Pressesprecher der Bundesministerin
+43 1 71100 - DW 606918
daniel.kosak@bmnt.gv.at
http://bmnt.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0003