Rekordumsatz von 27,5 Milliarden Euro für Alibaba beim Singles Day 2018. Heimischer Handel blickt auf Black Friday und Cyber Monday.

Heiße Phase für Weihnachtsgeschäft startet am 23. November. Stationärer Handel und Onlineshops können von Aktionstagen profitieren.

Wien (OTS) - Der 11. November – auch bekannt als "Singles Day" – wird insbesondere bei jungen Menschen von Jahr zu Jahr beliebter. Das liegt nicht nur an den zahlreichen Veranstaltungen für Alleinstehende, sondern vor allem daran, dass sich der Singles Day zum größten Onlineshopping-Tag der Welt, dem "Global Shopping Festival", entwickelt hat.

Allein der chinesische Online-Shopping-Gigant Alibaba erzielte am vergangenen Wochenende einen neuen Rekordumsatz von 31 Milliarden Dollar, umgerechnet rund 27,5 Milliarden Euro. Ein Wachstum von 27 Prozent im Vergleich zu 2017. Mittlerweile wird der Singles Day aber auch in Europa verstärkt als Shopping-Aktionstag genutzt. Mehr als 180.000 Brands waren heuer an Bord, darunter viele internationale Marken wie Adidas, L’Oréal, Mondelez oder P&G. Über 40 Prozent der großteils chinesischen Konsumenten kauften internationale Marken.

E-Commerce Association: Handelsverband hilft bei Cross Border Initiativen

Der internationale Handel ist eine zentrale Säule für eine florierende Volkswirtschaft. Daher setzt sich der Handelsverband für einen möglichst ungehinderter Zugang zu globalen Märkten ein, für unbürokratische Abwicklung, faire Verzollung und eine solide Supply-Chain. Im Rahmen der Handelsverband E-Commerce Association stehen interessierten Unternehmen hierfür drei Plattformen und Initiativen zur Verfügung.

Die Plattform "E-Commerce & Cross Border" richtet sich an jene Mitglieder des Handelsverbands, die im Versandhandel oder E-Commerce tätig sind, und stellt u.a. die Vernetzung mit europäischen Verbänden wie EMOTA sicher.

Die brandneue Initiative E-Commerce Heroes vernetzt Online-Shopping-Experten, Agentur-Mitarbeiter, Händler, Freischaffende, Techniker, Journalisten und Wissenschaftler mit E-Commerce Fokus in einer offenen Community. Das Kick-Off Event "Good Morning E-Commerce" findet am 7. Dezember in Wien statt.

gateway2asia wiederum ist Teil der Mittelstandsinitiative retail24/7 des Handelsverbandes. Gerade kleine und mittelständische Händler können sich bei der Eroberung neuer Märkte keine Fehler leisten. Der Handelsverband will mit gateway2asia einen Beitrag leisten, um Qualitätsprodukte "Made in Austria" noch professioneller zu platzieren, etwa auf Alibabas führendem B2C-Marktplatz Tmall.

Black Friday & Cyber Monday: Österreicher wollen 300 Euro ausgeben

Während in Asien der Singles Day also weiterhin unangefochten an der Spitze der populärsten Aktionstage liegt, setzen die heimischen Händler vor allem auf den "Black Friday" am 23. November, sowie auf den "Cyber Monday" am 26. November. Zwei Drittel der Österreicher geht an diesen beiden Tagen auf Schnäppchenjagd, wie eine aktuelle Consumer Check Umfrage des Handelsverbandes ergeben hat. Im Alterssegment der unter-29-Jährigen planen sogar ganze 86% einen Einkauf.

"Die österreichischen Konsumenten werden heuer beim Black Friday und Cyber Monday im Schnitt respektable 300 Euro ausgeben – um 22 Prozent mehr als noch 2016, als die durchschnittlichen Ausgaben bei 244 Euro lagen", erklärt Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will.

Rückfragen & Kontakt:

Handelsverband
Mag. Gerald Kuehberger, MA
Communications Manager
Tel.: +43 (1) 406 22 36 - 77
gerald.kuehberger@handelsverband.at
www.handelsverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HVB0001