Drei neue ORF-Landkrimis ab 12. Dezember in ORF eins

Und: Endspurt für die „Steirerkreuz“-Dreharbeiten

Wien (OTS) - Während sich das Publikum von ORF eins ab 12. Dezember 2018 auf drei neue Filme der beliebten ORF-Landkrimi-Reihe freuen darf, gehen die Dreharbeiten zu einem weiteren Steiermark-90-Minüter auch schon wieder in den Endspurt. Die Ermittlungen um das „Steirerkreuz“ führen Miriam Stein und Hary Prinz in ihrem dritten gemeinsamen Fall derzeit ins Mürztal und konfrontieren das Duo mit den dunklen Geheimnissen einer der reichsten Familien der Gegend.

Miriam Stein und Hary Prinz ermitteln im dritten Steiermark-Landkrimi

Nach „Steirerblut“ und „Steirerkind“ wird das „Steirerkreuz“ für Miriam Stein und Hary Prinz zum dritten Einsatz. Unterstützt wird das Duo bei seinen Ermittlungen von Holger Schober. In weiteren Rollen des ORF-Landkrimis spielen u. a. Gisela Schneeberger, Eva Herzig, Johannes Nussbaum, Daniel Keberle, Anna Rot und Julian Weigend. Auf dem Regiesessel nimmt zum dritten Mal bei einem steirischen Landkrimi Wolfgang Murnberger Platz. Dieser zeichnet außerdem erneut gemeinsam mit Maria Murnberger für das Drehbuch (nach dem Roman von Claudia Rossbacher) verantwortlich. Gedreht wird der von ORF und ARD koproduzierte Film noch bis 13. November in der Steiermark (u. a. Neuberg an der Mürz, St. Barbara im Mürztal und Mariazell). „Steirerkreuz“ ist eine Koproduktion von ORF, ARD Degeto und Allegro Film mit Unterstützung von Fernsehfonds Austria und Cinestyria Filmcommission and Fonds.

Miriam Stein: „Wie Nachhausekommen“

Zum dritten Mal steht Miriam Stein für einen Steiermark-Landkrimi vor der Kamera: „Es fühlt sich an wie Nachhausekommen, das Team ist mittlerweile wie eine Familie, eine Film-Familie.“ Und Stein weiter über ihre Rolle: „Sonst ist Sandra sehr kontrolliert und kopflastig. Wir haben ihr in diesem Drehbuch aber noch viele menschliche Seiten dazu gegeben.“ Was Stein über die neue Produktion schon verraten darf? „‘Steirerkreuz‘ wird wie der erste Film auch wieder ein bisschen düster, was mir sehr gefällt. Diese streng-katholische Familie Fürst hat für mich etwas Unheimliches, und das kommt dann hoffentlich auch so rüber.“

Gisela Schneeberger als „dominante Patriarchin“

Gisela Schneeberger ist in „Steirerkreuz“ in einer Episodenhauptrolle zu sehen: „Ich spiele die Besitzerin des Sägewerks, eine sehr dominante Patriarchin, die ihre Strippen zieht und eigentlich ihr eigenes Leben gar nicht lebt. Solche herrischen, dominanten Rollen habe ich schon des Öfteren gespielt, finde diese zum Spielen aber oft interessanter als die braven, angepassten.“

Mehr zum Inhalt ist online unter http://presse.ORF.at abrufbar.

Fortsetzung der ORF-Landkrimis

Nach einer ersten Landkrimi-Runde quer durch Österreich und bis nach Südtirol geht die ORF-Erfolgsreihe bereits in die nächste Runde: Bis zu 958.000 Zuseherinnen und Zuseher waren im Jänner 2018 in ORF eins mit dabei, als das titelgebende „Steirerkind“ für Miriam Stein und Hary Prinz zum zweiten Fall wurde. Demnächst am Start sind außerdem drei weitere Landkrimis (jeweils um 20.15 Uhr in ORF eins): Zum Auftakt findet sich Tobias Moretti auf einer Wiener „Achterbahn“ (12. Dezember) wieder, bevor „Der Tote im See“ (19. Dezember) Josef Hader, Maria Hofstätter und Miriam Fussenegger ins Oberösterreichische Mühlviertel zurückholt. Last but not least ermitteln Brigitte Kren und Christoph Krutzler am 15. Jänner um 20.15 Uhr im burgenländischen „Grenzland“.

Neben „Steirerkreuz“ gehen auch die Dreharbeiten zu einem neuen Salzburger ORF-Landkrimi in den Endspurt, werden Stefanie Reinsperger und Manuel Rubey doch derzeit zu ihrem zweiten Einsatz gerufen: In „Das dunkle Paradies“ gilt es, den Mord an einem Edel-Callgirl in einem Nobelhotel in Zell am See aufzuklären. Die Dreharbeiten zu diesem ORF/ZDF-Spielfilm in Salzburg (Zell am See) und St. Pölten dauern noch bis 18. November. 2018 auf dem Landkrimi-Drehplan steht außerdem Karl Markovics‘ Vorarlberger Film „Das letzte Problem“.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004