Plessl: Verteidigungsminister muss Parlament informieren

SPÖ-Verteidigungssprecher lädt Minister am Mittwoch in ständigen Unterausschuss für Landesverteidigung

Wien (OTS/SK) - Aufgrund des aktuellen Spionageverdachts eines Offiziers des österreichischen Bundesheeres lädt SPÖ-Verteidigungssprecher Rudolf Plessl den Verteidigungsminister in den geheimen bzw. ständigen Unterausschuss für Landesverteidigung:
„Der Minister muss jetzt zeigen, dass er das Parlament als Kontrollorgan ernst nimmt, und die Parlamentarier über die aktuellen Entwicklungen informieren“, so Plessl am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

„Wir brauchen dringend Infos über die Konsequenzen, die der Minister daraus ziehen will“, so Plessl. Der SPÖ-Abgeordnete zeigt sich erstaunt, dass Medien vor dem Parlament über den Spionagefall informiert wurden. „Der geheime Ausschuss kann schon am Mittwoch tagen, die Einladung an den Minister wurde bereits ausgesprochen“, so Plessl abschließend. (Schluss) rm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004