trend exklusiv: ÖBB zahlt freiwillig drei Prozent mehr Gehalt

ÖBB-Vorstände Matthä und Halbmayr präsentieren den Mitarbeitern ein Weihnachtsgeschenk

Wien (OTS) - Die ÖBB und mit ihr etliche Privatbahnen zahlen rückwirkend mit 1. Oktober ihren Mitarbeitern freiwillig drei Prozent mehr Gehalt. Dies berichtet das Wirtschaftsmagazin „trend“ in seiner morgen erscheinenden Ausgabe.
Ein entsprechendes von den beiden ÖBB-Vorständen Andreas Matthä und Josef Halbmayr unterzeichnetes internes Mail liegt dem trend vor. In dem Schreiben wird bedauert, dass es bislang noch zu „keiner Einigung zwischen den Sozialpartnern“ gekommen sei – konkret zwischen dem Fachverband der Schienenverkehrsunternehmen und der Gewerkschaft vida. Deshalb habe man sich entschlossen, die Gehälter von sich aus zu erhöhen.
Die ÖBB-Chefs verstehen die Maßnahme als frühzeitiges Christkindl für ihre rund 40.000 Mitarbeiter: „Ohne diese Maßnahme hätten unsere Kolleginnen und Kollegen nämlich gar keine Gehaltserhöhung vor Weihnachten erhalten“, zitiert der trend das interne Rundschreiben der ÖBB-Vorstände. Denn: Die nächste Verhandlungsrunde zwischen Bahnunternehmen und vida ist erst für 21. 11. angesetzt. Durch diverse Fristen wäre eine Umstellung der Lohnverrechnung vor Jahresende unmöglich gewesen.
VIDA-Vorsitzender Roman Hebenstreit war für den trend zu keiner Stellungnahme bereit, dem Vernehmen nach ist die Gewerkschaft aber wenig erfreut, denn die Vorab-Gehaltserhöhung ist dazu angetan, den Kampfeswillen der Eisenbahner zu schwächen. Und sie hat auch einen Einfluss auf die aktuelle Metaller-KV-Runde. Auch hier sei, sagt ein Verhandler, eine Zwischenlösung nach Vorbild der Bahnunternehmen „denkmöglich“.

Rückfragen & Kontakt:

trend-Redaktion:01/21755-0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0001