ORF Radio-Symphonieorchester Wien: Vorstellung der designierten Chefdirigentin Marin Alsop

Wien (OTS) - Im ORF-RadioCafe stellten heute (7.11.) ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz, ORF-Radiodirektorin Monika Eigensperger und RSO-Intendant Dr. Christoph Becher die designierte RSO-Chefdirigentin Marin Alsop vor, die am 1. September 2019 ihre Position antritt.

Die US-amerikanische Dirigentin Marin Alsop gilt weltweit als inspirierende und einflussreiche Dirigentinnenpersönlichkeit, als eine Orchesterleiterin mit Gestaltungswillen und Leidenschaft, getragen von der tiefen Überzeugung, dass „Musik unser Leben verändern kann“. International wird sie geschätzt für ihre innovativen Programme sowie ihr Engagement für Publika aller Altersgruppen.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Das RSO Wien ist ein kulturelles Herzstück des ORF, deshalb ist die Besetzung der Chefdirigentin von größter Bedeutung. Umso glücklicher bin ich, dass wir nach der erfolgreichen Periode mit Cornelius Meister nun die großartige Marin Alsop gewinnen konnten. Marin Alsop steht für Internationalität, Qualität und musikalische Leidenschaft, hat insbesondere im angelsächsischen Raum großes Renommee und wird das Orchester richtungsweisend auf höchstem Niveau in die Zukunft führen. Auch auf dem CD-Markt hat Marin Alsop Aufnahmen eingespielt, die Maßstäbe gesetzt haben.“

Mit September 2019 wird Marin Alsop ihre Funktion als neue Chefdirigentin des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien antreten. Ihr Vertrag als „Music Director“ des Baltimore Symphony Orchestra (BSO), dem sie seit 2007 vorsteht, wurde zweimal verlängert; der laufende Vertrag reicht bis 2021. Seit 2012 ist Marin Alsop zudem Chefdirigentin und Künstlerische Leiterin des São Paolo Symphony Orchestra, wo sie sich ebenfalls für abwechslungsreiche Konzertprogramme und Vermittlungsaktivitäten einsetzt. Mit diesem Orchester unternahm sie mehrmals Europa-Tourneen, deren Gastspiele bei den BBC Proms, den Festivals in Edinburgh und Lucerne sowie in Amsterdam, Berlin, Paris, Salzburg und Wien bei Presse und Publikum begeistert aufgenommen wurden. Nach dem Ende ihres Vertrages in São Paolo 2019 wird sie dort Ehrendirigentin.

Die erste Zusammenarbeit zwischen Alsop und dem RSO Wien erfolgte 2014 bei einem Konzert mit Werken von Leonard Bernstein und Gustav Mahler. Derzeit arbeiten das RSO Wien und Alsop an einer Videoproduktion mit Naxos, ihre erste Saison als Chefdirigentin beginnt im September 2019 zum 50-Jahr-Jubiläum des Orchesters.

ORF-Radiodirektorin Monika Eigensperger: „Ich freue mich auf die kommende Zusammenarbeit der neuen Chefdirigentin Marin Alsop mit dem RSO Wien. Sie ist eine renommierte Dirigentin, die dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien durch ihren Zugang zu Musik neue Impulse geben wird. Marin Alsops besonderes Interesse gilt der Musik der Gegenwart und der ständigen Repertoireerweiterung eines Orchesters. Deswegen wird ihre Zusammenarbeit mit dem RSO Wien viel Neues und Inspirierendes für das Musikland Österreich hervorbringen.“

Die designierte RSO-Chefdirigentin Marin Alsop über ihre neue Aufgabe: „Diese Woche in Wien mit den fantastischen Musiker/innen des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien und mit der wunderbaren Musik von Robert Schumann hat meine Vorfreude auf die Zusammenarbeit der kommenden Jahre noch einmal gesteigert. Wir stecken mitten in der Planung für das 50-Jahr-Jubiläum des Orchesters und für die folgenden Konzertsaisonen und erarbeiten eine Reihe von abwechslungsreichen und einzigartigen Programmen. Es ehrt mich sehr, dass meine Reise in der großen Musikstadt Wien nun beginnen wird. Auf dieses neue Kapitel!“

Sowohl Marin Alsop als auch dem RSO Wien ist es wichtig, Kindern und Jugendlichen Freude an der Musik zu vermitteln, ihnen eine Möglichkeit zu eröffnen, Musik zu machen, ihr Interesse an Neuem zu wecken und sie so für aktives Musizieren zu begeistern. In Baltimore hat Marin Alsop mehrere mutige Projekte initiiert, darunter „OrchKids“ für sozial benachteiligte Jugendliche, außerdem die BSO Academy und die „Rusty Musicians“ für Hobby-Musiker/innen. In Wien plant Alsop nun eine längerfristige Zusammenarbeit mit dem Verein Superar. So werden Superar-Kinder nicht nur Proben des RSO besuchen und Musiker/innen des RSO als Mentor/innen für die Streicher- und Bläserklassen von Superar zur Verfügung stehen: Superar-Kinder werden auch bei Projekten des RSO mitwirken. Für das Beethoven-Jahr 2020 ist bereits ein gemeinsames Konzert in Planung.

RSO-Intendant Dr. Christoph Becher hält fest: „Sie passt wie keine andere zum ORF Radio-Symphonieorchester Wien. Marin Alsop ist neugierig und weltoffen und freut sich immer, neue Musik kennenzulernen. Sie ist auf den internationalen Bühnen zu Hause. Und sie hat ein Herz für soziale Belange, insbesondere für ein junges Publikum, das nicht so leicht Zugang zur Klassik findet. Seit einem guten halben Jahr arbeiten wir jetzt so fruchtbar und konzentriert wie nur irgend denkbar zusammen. Ich kann es kaum erwarten, bis Orchester und Chefdirigentin das Wiener Publikum begeistern werden.“

Marin Alsops Interesse gilt in besonderem Maße der Musik der Gegenwart; sie war 25 Jahre Künstlerische Leiterin des California Cabrillo Festival of Contemporary Music. Als eine der bekanntesten Schülerinnen Leonard Bernsteins kommt ihr heuer eine zentrale Rolle bei den weltweiten Feierlichkeiten anlässlich Bernsteins 100. Geburtstag zu. Ihre umfangreiche Aufnahmetätigkeit wurde mehrfach mit Gramophone-Preisen ausgezeichnet und enthält u.a. die Symphonien von Brahms, Dvořák und Prokofjew, erschienen bei Naxos, sowie weitere Aufnahmen für Decca Classics, Harmonia Mundi und Sony Classical. Neben zahlreichen Auszeichnungen und Lehrverpflichtungen ist Marin Alsop die einzige Dirigentin, die ein Stipendium der angesehenen MacArthur-Stiftung bekam. Sie ist Ehrenmitglied der Royal Academy of Music und der Royal Philharmonic Society. Seit 2015 leitet sie das Graduate Conducting Program am John Hopkins Peabody Institute. Sie studierte an der Juilliard School und der Yale University, wo ihr 2017 ein Ehrendoktorat verliehen wurde. Ihre Karriere als Dirigentin begann 1989, als sie als erste Frau den Koussevitzky-Dirigentenpreis des Tanglewood Music Center erhielt.

Das RSO Wien ist das vielseitigste Orchester Österreichs und auch international überaus gefragt. Sein Repertoire ist einzigartig: Es ist auf Neue Musik spezialisiert, spielt aber auch das gesamte Klassik-Repertoire, Opern und Filmmusik. Nähere Informationen sind abrufbar unter http://rso.orf.at.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001