AVISO: Mediengespräch am 28. November – „Afrika im Fokus – Arbeit, Handel, Migration“

Vorschau auf ÖGB-Afrika-Tagung „Fairness für Afrika!“

Wien (OTS/ÖGB) - Afrika ist vor allem aufgrund von Migration im Fokus der europäischen Politik. Im Vorfeld des EU-Afrika-Gipfels im Dezember in Wien veranstaltet der ÖGB am 30. November eine alternative Afrika-Tagung unter dem Titel „Fairness für Afrika!“. Am Mittwoch, den 28. November laden weltumspannend arbeiten, der entwicklungspolitische Verein des ÖGB, und das Wiener Institut für internationalen Dialog und Zusammenarbeit (VIDC) zu einem Mediengespräch mit Joel Odigie (Koordinator für Menschen- und Gewerkschaftsrechte beim IGB-Afrika) und Angela Akorsu (Instituts für Arbeitsforschung und Human Ressource Management, Universität von Cape Coast, Ghana).++++

BITTE MERKEN SIE VOR: 

Zwtl.: Mediengespräch „Afrika im Fokus – Arbeit, Handel, Migration“ 

Mit:

  • Joel Odigie (Internationaler Gewerkschaftsbund Afrika) über gewerkschaftliche Positionen zu Ungleichheit, europäischer Handelspolitik und Migration
  • Angela Akorsu (University of Cape Coast, Ghana) über Arbeitsbedingungen in Afrikas Landwirtschaft und Auswirkungen der europäischen Handels- und Agrarpolitik  

Mittwoch, 28. November 2018 | 10.00 bis 11.30 Uhr

VIDC | Möllwaldplatz 5/3 | 1040 Wien

Sprache: Englisch/Deutsch 

Für Rückfragen und bei Interesse an Einzelinterviews bitten wir um Kontaktaufnahme mit Mag. Michael Wögerer (michael.woegerer@oegb.at, 0664/2838491) 

Zwtl.: Was muss passieren, um Armut in Afrika zu verhindern und Fluchtursachen zu bekämpfen? 

Die enorme wirtschaftliche Ungleichheit zwischen Afrika und Europa bleibt eine der Hauptursachen für Migration. Ein Grund: Staaten, die am Anfang der Wertschöpfungskette verharren, bleiben arm. „Africa rising“ ist für die Mehrheit der AfrikanerInnen ein Mythos. Extrem niedrige Einkommen, lange Arbeitszeiten, fehlende soziale Absicherung, gesundheitsgefährdende Arbeitsbedingungen gehören zum Alltag. Die Öffnung des Agrarmarktes und die Reduktion von staatlichen Förderprogrammen haben die Armut insbesondere im landwirtschaftlichen Sektor verschärft. Welchen Anteil haben die europäischen Dosentomaten, Hühnerteilchen und Milchpulver an den Hungerlöhnen in der afrikanischen Landwirtschaft? Was muss passieren, um die Fluchtursachen tatsächlich zu bekämpfen?  

Terminüberblick:

  • 26. und 27. November 2018: Konferenz  „Inequality. A Challenge for African-European Cooperation“ (Haus der EU, Wipplingerstraße 35, 1010 Vienna)
  • 28. November 2018: Mediengespräch „Afrika im Fokus – Arbeit, Handel, Migration“ (10.00 Uhr, VIDC, Möllwaldplatz 5/3, 1040 Wien)
  • 30. November 2018: Afrika-Tagung des ÖGB „Fairness für Afrika!“ (14.00 bis 18.00, ÖGB-Haus, Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien)

Rückfragen & Kontakt:

Weltumspannend Arbeiten - Working globally
Entwicklungspolitischer Verein des ÖGB
Michael Wögerer
Tel: +43 (0)1 53444-39328
Mobil: +43 (0)6642838491
e-mail: michael.woegerer@oegb.at
http: www.weltumspannend-arbeiten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002