Startschuss für vierte „CopStories“-Staffel mit Marion Mitterhammer

Außerdem am 6. November in ORF eins: Die „Soko Kitzbühel“ und ein Ballspiel mit fatalen Folgen

Wien (OTS) - Ottakring wird wieder zum heißen Pflaster, wenn ab Dienstag, dem 6. November 2018, um 21.05 Uhr in ORF eins zehn weitere „CopStories“ erzählt werden. Neu mit dabei in der vierten Staffel der ORF-Serie ist neben dem bewährten Team um Johannes Zeiler Marion Mitterhammer als Staatsanwältin. Zum „Ball des Anstoßes“ wird für das „Soko Kitzbühel“-Team um Jakob Seeböck, Julia Cencig und Ferry Öllinger in einem Dakapofall um 20.15 Uhr der Tod eines Crossgolfers.

Ein altbewährtes Team mit neuen Gesichtern

Unter der Regie der beiden „CopStories“-Erprobten Barbara Eder und Umut Dag spielen u. a. wieder Johannes Zeiler, Martin Zauner, David Miesmer, Kristina Bangert, Claudia Kottal, Serge Falck, Martin Leutgeb, Holger Schober, Michael Steinocher, Barbara Kaudelka und Murathan Muslu. Neben dem altbewährten Team und Neuzuwachs Marion Mitterhammer standen wie gewohnt u. a. Sonja Romei, Cornelius Obonya, Reinhold Moritz, David Oberkogler, Alev Irmak, Corinna Pum, Michael Weger und Susi Stach vor der Kamera. Die zehn 45-minütigen Folgen, die wieder jeweils einen Arbeitstag der Polizistinnen und Polizisten umfassen, wurden in Wien und Umgebung gedreht. Die Drehbücher stammen aus der Feder von Karin Lomot, Guntmar Lasnig, Mike Majzen und erstmals Rainer Hackstock (nach einer Idee von Pollo de Pimentel).

Marion Mitterhammer: „So wie ich Fernsehen gerne mag“

In Staffel vier verstärkt erstmals auch Marion Mitterhammer den „CopStories“-Cast: „Ich mag die ‚CopStories‘ persönlich sehr. Deswegen habe ich mich über das Angebot, die Staatsanwältin Lydia Lechner zu spielen, gefreut. Bin ich doch in bester Gesellschaft:
Wunderbare Kollegen, tolle Regie, besondere Kamera, schnell und spannend geschnitten, international anmutend, so wie ich Fernsehen gerne mag.“

Ausblick auf die vierte Staffel

Nach den Ereignissen der vergangenen Zeit ist die Polizeiinspektion Kreitnergasse intern schwer unter Druck geraten. Man steht unter genauer Beobachtung, beim geringsten weiteren Vergehen drohen die Schließung der Inspektion und die Suspendierung. Umso heikler, dass Berischer (Cornelius Obonya) ausgerechnet jetzt einen Deal mit der Staatsanwaltschaft (Marion Mitterhammer) eingeht und – wenn auch mit einer elektronischen Fußfessel – aus der Haft entlassen wird. Er verspricht, Hintergründe über einen Menschenhändlerring zu liefern. Und Bergfeld (Johannes Zeiler) ist dafür verantwortlich, dass dieser Deal auch hält. Zugleich gibt ein mysteriöser Mord in einem Wohnheim für Asylwerber Rätsel auf, deren Lösung tief in die Welt des organisierten Verbrechens führt.

Privat geht es nicht minder rund: Bei den einen kündigt sich Nachwuchs an, Leila (Claudia Kottal) bekommt überraschenden Verwandtenbesuch, und Itchy (Murathan Muslu) ein massives Problem. Aber es gibt auch gute Neuigkeiten aus Ottakring, sollen doch vielleicht schon demnächst die Hochzeitsglocken läuten. All das vor dem Hintergrund des ganz normalen Alltagswahnsinns für die Polizisten.

Mehr zu den Folgeninhalten

„Soko Kitzbühel – Ball des Anstoßes“ (Dienstag, 6. November, 20.15 Uhr, ORF eins)
Mit Jakob Seeböck, Julia Cencig, Ferry Öllinger, Andrea L’Arronge, Heinz Marecek und Christine Klein
Regie: Martin Kinkel

Jesse und seine Clique sind begeisterte Crossgolfer. Sie spielen Golf im freien Gelände – zum Ärger ihrer Mitmenschen. Während einer nächtlichen Autofahrt stoßen Hannes (Heinz Marecek) und die Gräfin (Andrea L’Arronge) auf Jesses Leiche. Es sieht so aus, als hätte ihn jemand an der Straße abgelegt, um einen Unfall vorzutäuschen. Gleichzeitig stellt sich heraus, dass im Steinbruch von Horst Wallner (Peter Benedict) eine größere Menge Sprengstoff gestohlen worden ist. Interessantes Detail dabei: Es handelt sich um jenen Steinbruch, in dem die Crossgolfer mit Vorliebe gespielt haben. Die „Soko“ wittert einen Zusammenhang. Doch dann verschwindet auch noch Mira, Jesses Freundin.

„Soko Kitzbühel“ ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von beo-Film, unterstützt von Cine Tirol.

„CopStories – Blede Gschicht“ (Dienstag, 6. November, 21.05 Uhr, ORF eins)
Mit Johannes Zeiler, Serge Falck, Martin Zauner, Claudia Kottal, Kristina Bangert, Martin Leutgeb, Holger Schober, David Miesmer, Michael Steinocher, Murathan Muslu und Barbara Kaudelka
Regie: Barbara Eder

Der Gangster Berischer (Cornelius Obonya) hat es wieder einmal geschafft: Er hat mit der Staatsanwaltschaft einen Deal ausgehandelt, darf sich mit einer Fußfessel innerhalb der Bezirksgrenzen frei bewegen, sofern er Oberst Bergfeld (Johannes Zeiler) Informationen zur Ergreifung der Hintermänner eines Menschenhändlerrings liefert. Andreas Bergfeld misstraut dem Arrangement, kann aber nichts dagegen unternehmen. Noch während er sein Team in der Kreitnergasse davon informiert, erreicht die Kripo eine Todesmeldung. Eine Frau liegt am Tag nach ihrem 40. Hochzeitstag tot in ihrem Bett, ihr verzweifelter Mann an ihrer Seite. Aber es soll nicht die einzige Leiche des Tages bleiben: Ein junger Mann wurde tot im Keller eines Wohnheims für Asylsuchende aufgefunden.

„CopStories“ ist eine Produktion der Gebhardt Productions im Auftrag des ORF. Alle Folgen der ersten drei Staffeln sind im Abo, zum Kaufen oder Leihen unter www.flimmit.com erhältlich.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006