Frauen*Volksbegehren: Bundeswahlbehörde im Innen-Ministerium stellt endgültiges Ergebnis fest. 481.959 Menschen haben unterschrieben

Wien (OTS) - Am gestrigen Mittwoch, den 24. Oktober, hat die Bundeswahlbehörde im Innenministerium die Endergebnisse aller drei Volksbegehren festgestellt. Dem Frauen*Volksbegehren wurden im Vergleich zum vorläufigen Ergebnis nach der Eintragungswoche am 8. Oktober 53 Unterschriften hinzugefügt, die sich auf elektronische Datenverarbeitungsfehler zurückführen lassen. Insgesamt haben somit 7,56 % der 6,38 Mio. Wahlberechtigen Österreicher*innen das Frauen*Volksbegehren unterschrieben.

Von den fast 250.000 Menschen, die das Frauen*Volksbegehren in der Phase der Unterstützungserklärungen im Frühjahr unterschrieben haben, haben 34,58 % ihre Stimme online abgegeben. In der Eintragungswoche selbst betrug der Anteil dieser 16,58 %. Die Reihung der Bundesländer nach Stimmbeteiligung lautet: Wien 12,02 %; Steiermark 7,17 %; Burgenland 7,08 %; Oberösterreich 6,92 %; Niederösterreich 6,65 %; Salzburg 6,41 %; Kärnten 5,99 %; Tirol 5,77 %; Vorarlberg 5,11%.

Die nächsten Schritte

Da mehr als 100.000 gültige Eintragungen von Stimmberechtigten registriert wurden, hat die Bundeswahlbehörde festgestellt, dass ein Volksbegehren im Sinn des Art. 41 Abs. 2 B-VG vorliegt. Es folgt nun eine 4-wöchige Anfechtungsfrist. Nach Ablauf der Frist wird das Frauen*Volksbegehren zur parlamentarischen Behandlung an den Nationalrat übergeben. Es ist damit zu rechnen, dass dies Ende November oder Anfang Dezember geschehen wird.

Regelmäßige aktuelle Informationen zum weiteren Verlauf finden Sie auch unter: www.frauenvolksbegehren.at 

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Hladky / Presse Frauenvolksbegehren
Mobil: 0650 3443 888
presse@frauenvolksbegehren.at | www.frauenvolksbegehren.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0001