Erste WM-Medaille für Martina Kuenz

Bei den Weltmeisterschaften im Ringen in Budapest erkämpfte sich die Polizei-Spitzensportlerin Michaela Kuenz am 24. Oktober 2018 die Bronzemedaille.

Wien (OTS) - Es war nach 18 Jahren wieder eine WM-Medaille für Österreich.

Die Polizistin Martina Kuenz gewann bei den Ringer-Weltmeisterschaften in Budapest in Ungarn am 24. Oktober 2018 die Bronzemedaille. Die 23-Jährige Tirolerin setzte sich in der Klasse bis 72 kg im Kampf um Platz drei gegen die Ägypterin Samar Hamza mit 2:1 nach Punkten durch. Für die Polizei-Spitzensportlerin war es nach der Bronzemedaille bei den diesjährigen Europameisterschaften die zweite Medaille in der allgemeinen Klasse. 

„Nach so langer Zeit eine WM-Bronzemedaille im Ringen für Österreich zu erkämpfen, ist ein großartiger Erfolg, zu dem ich der Polizei-Spitzensportlerin ganz herzlich gratuliere“, sagte Innenminister Herbert Kickl. 


Martina Kuenz wurde am 28. Juni 2017 als künftige Spitzensportlerin des Innenministeriums vorgestellt und begann am 1. September 2017 ihre Polizeigrundausbildung. Kuenz hatte bei Welt- und Europameisterschaften im Nachwuchsbereich schon Erfolge vorzuweisen. Bei der Weltmeisterschaft 2017 in Paris sorgte sie für die erste österreichische Top-fünf-Platzierung im Rahmen einer WM seit zwölf Jahren.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Abteilung Kommunikation
Referat Pressestelle
+43-(0)1-53 126-2488
pressestelle@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002