Gewalt.ig – wenn wir nicht wegschauen. Auftakt der neuen Kampagne am 26. 10. am Innsbrucker Flughafenfest

Die Devise der Bewegung gegen Gewalt im öffentlichen Raum und für Menschen, die dem Gemeinwohl dienen. Täglich ein (un)gewisses Risiko!

Tirol (OTS) - Betroffen sind Menschen, die wesentlich zum Funktionieren des Gemeinwesens und der Daseinsvorsorge beitragen, und sich dabei täglich einem Risiko aussetzen.

Busfahrer werden beschimpft, Lehrer werden angegriffen, das Sicherheitspersonal in Krankenhäusern wird aufgrund unzähliger unliebsamer Vorfälle mit Körperkameras ausgestattet, Polizisten werden vorsätzlich attackiert, Angriffe auf Strafvollzugsbeamte haben sich in den letzten Jahren verdreifacht und es gab z.B. allein im letzten Jahr 225 Übergriffe auf ÖBB-Zugbegleiter.

Gewalt.ig will das Gemeinschaftsgefühl und die Zivilcourage der Gesellschaft
stärken, damit weder körperliche, noch verbale Gewalt im öffentlichen Raum
toleriert werden, insbesondere an Menschen, die dem Gemeinwohl dienen.
Im Zuge vom Innsbrucker Flughafenfest am 26. Oktober 2018 wird die Kampagne
unter dem Titel Gewalt.ig – wenn wir nicht wegschauen erstmalig in der Öffentlichkeit präsentiert. Mit Interviews von namhaften Interessensvertretern und einem Informationsstand wird die Dringlichkeit der Problematik aufgezeigt und ausführlich darüber diskutiert. Angekündigt haben sich u.a. Landespolizeidirektor Stv. Mag. Dr Edelbert Kohler, Stützpunktleitende Notärztin Dr. Ursula Waibel, FH-Prof. Dr Siegfried Walch, Bundesliga Präsident Gerhard Stocker u.v.m.

Auftakt der neuen Kampagne am Innsbrucker Flughafenfest

Datum: 26.10.2018, 09:00 - 17:00 Uhr

Ort: Flughafen Innsbruck
Fürstenweg 180, Innsbruck, Österreich

Rückfragen & Kontakt:

Flughafenfest in Innsbruck, info@gewaltig.at, +43 664 75 000 839

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005